Gleichstellungspolitischer Kongress des DOSB
Text: Diana Aleksic (DGS-Frauensportreferentin), Foto
Datum: 17. Oktober 2013
Meine Teilnahme am 1. Gleichstellungspolitischen Sportkongress des DOSB
in Düsseldorf mit bekannten Referentinnen und Referenten
Schild zum Kongress (Bildquelle: DOSB)
27.09.2013
DOSB-Vizepräsidentin Ilse Ridder-Melchers mit Diana Aleksic (Foto: D.Aleksic )
Mit dem Hauptthema „Ohne Quote geht es wohl nicht“ konnte sich die Liste der Referentinnen und Referenten beim 1. Gleichstellungspolitischen Sportkongress des DOSB in Kooperation mit dem Landessportbund Nordrhein-Westfalen und dem Sportministerium des Landes NRW wahrlich sehen lassen. Ihre Meinung zu dem Thema stellten unter anderem LSB-Präsident Walter Schneeloch, Ex-Bundesministerin Brigitte Zypries, DFB-Direktorin Steffi Jones, DOSB-Generaldirektor Dr. Michael Vesper, Staatssekretär Bernd Neuendorf, LSB-Vorstandsvorsitzender Dr. Christoph Niessen, Mona Küppers (Sprecherin der Frauen im LSB NRW) und DOSB-Vizepräsidentin Ilse Ridder-Melchers vor.
Den Hauptvortrag übernahm Prof. Martina Schraudner (Fraunhofer-Gesellschaft) zum Thema "Unternehmenskulturen verändern - Karrierebrüche vermeiden!". Unter der Leitung von Moderatorin Dunja Hayali (ZDF) gab es drei spannende Podiumsdiskussionen zu dem Anliegen:
"Frauen in Führung - Wie der Sport auf die Überholspur kommt!"
"Wege an die Spitze - Angst vor (zu viel) Macht?"
"Chancengleichheit im Sport: Jetzt!"
„Düsseldorfer Erklärung: Frauen in Führung - Gemeinsam gewinnen!"
vorgestellt. (siehe Anhang in der Box)
Den Abschluss vor rund 200 Kongressteilnehmerinnen und Kongressteilnehmern bildete die Verleihung der Gleichstellungspreise des DOSB 2013.
Meine Teilnahme an der 8. DOSB-Frauenvollversammlung
am 28. September 2013
Vor der Frauenvollversammlung fand eine Sitzung für Spitzenverbände mit besonderen Aufgaben statt, in dem ich ein wenig über unsere erfolgreichen DEAFLYMPCS-Sportlerinnen in Sofia/BUL und über unsere Struktur im DGS berichten konnte. Bei Problemen oder auf der Suche nach Frauen würde der DOSB gerne behilflich sein; so äußerte sich die Vizepräsident Frau Ridder-Melchers mir gegenüber.
Diana Aleksic, DGS-Frauensportreferentin beim DOSB Gleichstellungs-Kongress (Foto: D.Aleksic )
Bei der Frauenvollversammlung stellte DOSB-Vizepräsidentin Ilse Ridder-Melchers klar, wenn die Sportorganisationen in Punkt Gleichstellung nicht bereit wären, die Richtung zu ändern , dann führe kein Weg an einer Frauenquote vorbei. Zum Jahresende 2014 wird der DOSB-Mitgliederversammlung die erste Bilanz vorliegen. Spätestens dort wird nach den prüfbaren Kriterien gemessen und bewertet, wie ernst es die Mitgliederverbände mit der Gleichstellung nehmen.
Außerdem erklärte Frau Ilse Ridder-Melchers, dass die DOSB-Mitgliederversammlung im Dezember 2013 den ersten Prüfstein legen wird, indem möglichst alle Mitgliedsverbände mindestens so viele weibliche Delegierte entsenden, wie ihre weiblichen Mitgliederanteile betragen.
Die Meinung unter den Frauen-Vertreterinnen und –Vertretern war deutlich, dass auf sie eine spannende und arbeitsintensive Zukunft wartet. Die Wahl eines neuen DOSB-Präsidenten oder einer neuen DOSB-Präsidentin wird im kommenden Dezember stattfinden.
Fazit:
Beide Tage waren für mich sehr spannend und haben mir neue Erkenntnisse gebracht.
Es ist an der Zeit, dass der DGS mehr Frauen ins Boot holt.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner