-  abc  +    farbe  kontrast
  +++ news +++

6. Sportlergala

Text: Anne Köster, Fotos: Pit Schöler
Datum: 17. November 2015
DGS Sport Gala 2015 – eine rundum gelungene Feier!
Nun schon zum sechsten Mal wurde die DGS Sport Gala ausgerichtet, seit 2011 klassisch im Anschluss an den jährlichen Verbandstag. Dieses Jahr waren die Räumlichkeiten des CVJM in Essen der Schauplatz für eine rundum gelungene Veranstaltung. Lebendig führte Tomato Bock mit viel Esprit durch den Abend, der geprägt war von einer Vielzahl Ehrungen.

Voller Saal bei der 6. Sportlergala
„Das Buffet ist eröffnet!“ hieß es nach den Worten der Begrüßung durch Präsident Wiencek und nachdem die Gäste ihren ersten Hunger gestillt hatten, wurde der Reigen der Auszeichnungen für sportliche Höchstleistungen im DGS von Vizepräsident Mühlbauer-Füll mit folgenden Worten angekündigt: „Seit der 100-Jahrfeier im Jahr 2010 ist es fast schon Tradition, dass der DGS alljährlich die besten Sportlerinnen und Sportler in verschiedenen Kategorien besonders ehrt. Auch im Jahr 2015 hat es wieder zahlreiche Spitzenleistungen auf internationalem Niveau gegeben, was mich als Vizepräsident Leistungssport besonders freut.“
Eröffnet wurde mit dem Tischtennis Jungtalent Annalena Moll, die drei Titel auf einen Streich bei der Junioren Europameisterschaft in Baden/Österreich holte. Ivan Rupcic, der den Gehörlosensport in den letzten Jahrzehnten als Sportler, Trainer und Funktionär entscheidend mit geprägt hat, ließ es sich nicht nehmen, die Lobrede auf seinen jungen, ehrgeizigen Schützling zu halten.
Nach dem Motto „Ladies First“ kam ein Mann ans Rednerpult, der sich stark im Bereich der Jugendförderung engagiert und der entscheidenden Anteil daran hat, dass sein Verein, die DJK Rheinkraft Neuss, vor wenigen Wochen mit dem „Grünen Band für vorbildliche Talentförderung“ ausgezeichnet wurde, Dr. Guido Kluth. „Die Sportlerin des Jahres 2015 hat für diesen Erfolg hart gearbeitet und einige wesentliche Entscheidungen in der Vergangenheit dafür richtig getroffen. … Mit viel Ehrgeiz und Konzentration auf den Sport verfolgte die Sportstudentin ihre Vorbereitung auf die Europameisterschaften, neben dem Studium und der Erfolg gibt ihr Recht.“ Felicitas Merker, Vizeeuropameisterin im Siebenkampf, ist nicht nur eine starke Sportlerin, sondern zeichnet sich darüber hinaus durch eine vorbildliche und ehrgeizige Haltung in allen Lebenslagen aus.
Zwischen den Ehrungen unterhielt Tomato die Galagäste mit großartigen Show-Einlagen und einer ebenso großartigen Auswahl Haarersatz, die immer wieder spaßig und zum Vergnügen aller zum Einsatz kam.
Rainer Kühn, der die Geschicke seiner Sparte seit einer gefühlten Ewigkeit leitet und der selbst ein erfolgreicher Sportler war, hatte die Ehre, die Leistung von Simon Wildnhayn, Bowling Weltmeister 2015 mit einer Laudatio zu würdigen. In einem 120köpfigen Teilnehmerfeld gelang es Wildnhayn in Bologna/Italien, sich an Platz Eins durchzusetzen und damit den Titel nach Deutschland zu holen.
Es war Verbandsfachwart Kühn eine große Freude, im Anschluss auch die Mannschaft der Jahres 2015 in einer Rede loben zu können. Die Jury hat sich letztlich für drei Herren entschieden, die in dem sehr großen Teilnehmerfeld von 35 Startenden den dritten Platz belegten und dabei ihre stärker eingeschätzten Teamkollegen hinter sich gelassen hatten. Die Trophäe für die Mannschaft des Jahres 2015 ging verdient an das Bowling-Trio Daniel Duda, Holger Vetter und Sebastian Klotz.
„Last but not least“ wurde die Verleihung der Sports Trophy mit der Kategorie „Trainer des Jahres“ abgeschlossen. Die Rede dazu wurde von Ingo Schweinsberg gehalten, einem der erfolgreichsten Sportschützen aller Zeiten gehalten, einer lebenden Legende seiner Sportart. Er freute sich, den ihm sehr verbundenen Trainer für Gewehr der Sparte Schießsport zu sich auf die Bühne bitten zu können, Manfred Zisselsberger, der die Sparte seit 2009 erfolgreich durch zwei Deaflympics und zwei Europameisterschaften begleitete.
Bevor es zu Ehrungen einer ganz anderen Art kam, legte Tomato noch einmal mit einem unterhaltsamen und haarigen Bühneneinsatz nach und hielt die Lachmuskeln der Anwesenden auf Trab.
„Ehre, wem Ehre gebührt!“ hieß es dann von Präsident Wiencek. Mit großer Rührung nahmen drei wichtige Persönlichkeiten aus den Funktionärsreihen des DGS aus seinen Händen die Siepmann Medaille entgegen. Rainer Kühn, Reinhold Lorenz und Dieter Norf erhielten diese höchste Auszeichnung im Deutschen Gehörlosen-Sportverband in Anerkennung ihres langjährigen ehrenamtlichen Engagements.
„Peter Fiebiger, ehemaliger Vizepräsident für Öffentlichkeitsarbeit im DGS und später kommissarischer Mitarbeiter, wird dem Präsidium in Zukunft nicht mehr zur Verfügung stehen. Schweren Herzens müssen wir uns diesem Wunsch fügen. Uns allen ist bewusst, dass er im DGS schwer zu ersetzen ist; hat er sich doch in den Jahren seiner Zugehörigkeit zum Präsidium als ein Mitarbeiter erwiesen, dem man vertrauensvoll Aufgaben überlassen konnte, die uns als Gehörlosen nicht so leicht fallen …“ so wurde die letzte Laudatio des Abends von der Grande Dame des Gehörlosensports, Käthi George, eröffnet. Und sie schloss mit den Worten:„… Die höchste Auszeichnung des Gehörlosensports, die Heinrich Siepmann Medaille, wurde Peter Fiebiger schon 2007 verliehen. So können wir ihn heute nur darum bitten, die Ehrenmitgliedschaft im DGS anzunehmen und so dem Deutschen Gehörlosen-Sportverband weiter verbunden zu bleiben.“ Diese besondere Mitgliedschaft nahm Peter Fiebiger gerne an.

förderer

partner

unterstützer

medienpartner

© 2012 deutscher gehörlosen sportverband | www.dg-sv.de | impressum