2nd Deaf Curling Championships 2018 in Schaffhausen/SUI
Text: Michel Gerald Bauer/Anne Köster, Bilder: DGS Archiv
Datum: 19. März 2018
17.03.2018 – 1. Spieltag
Gelungener Start in das Turnier der Damen!
UKR vs GER – 4:9
Nach intensiver Aufwärmphase starteten die 2nd Deaf Curling Championships für die Damen. Positiv eingestellt ging es auf die Eisfläche in der Curling Arena. Bereits nach dem ersten End führte das Team Germany mit 1:0 gegen ihre Gegnerinnen aus der Ukraine. Im zweiten End konnten die deutschen Damen den Spielstand auf 4:0 erhöhen und erzielte im dritten End einen weiterer Punkt.
Somit stand es nach 3 Ends 5:0 für die Frauennationalmannschaft aus Deutschland. Die ukrainischen Damen verkürzten im vierten End auf 5:2, aber Deutschland konnte den Vorsprung bis ins neunte End halten, die Ukraine gab auf und auf dem Scoreboard wurde Deutschland mit einem Spielstand von 9:4 als klarer Sieger angezeigt – ein ausgezeichneter Auftakt für die deutschen Damen.
Game-Line-Up-Form:
1. Dresen Nicole (Skipper)
2. Eicker Andrea
3. Schmauser Andrea
4. Burz Christin (Vizeskipper)
Ersatz: Hartig Yvonne
18.03.2018 – 2. Spieltag
Niederlage der Herren gegen ein eingespieltes finnisches Team
GER vs FIN – 1:15
Am 18.03. ging es in Schaffhausen dann auch für das Männerteam aus Deutschland los. Ebenfalls top motiviert und gut vorbereitet durch BGS Landestrainer Michel Gerald Bauer spielte sich die Mannschaft auf das Eis warm, pünktlich um 13.00 Uhr nach einer kurzen Eröffnung konnte das Match beginnen. Leider begann es im ersten End nicht überzeugend, die Finnen holten sich einen schnellen Vorsprung von 2:0, erhöhten im zweiten End auf 4:0, legten mit 4 Punkten im dritten End nach. Trotz einem Spielstand von 0:8 aus deutscher Sicht ließ sich die BGS Auswahl nicht entmutigen, konnten aber das Ergebnis nicht mehr drehen, obwohl sie das fünfte und letzte End mit einem Punkt vor der Halbzeit für sich verbuchen. Mit 1:11 ging es in die Pause.
Bundestrainer Erlewein versuchte, Fehler im Nachhinein zu korrigieren und stellte die Mannschaft erneut auf die gewünschte Taktik ein. Vergeblich – die Finnen bauten ihre Führung uneinholbar aus und die deutsche Mannschaft musste sich beim 1:15 endgültig geschlagen geben. Es war deutlich, dass das Team aus dem Norden routiniert und gut aufeinander eingespielt war. Dem hatten die Spieler aus Deutschland nicht genug entgegenzusetzen.
Game-Line-Up-Form
1. Schorer Christian
2. Maier Ulrich
3. Schmauser Michael (Skipper)
4. Haas Wolfgang
Ersatz: Groh Jörg
Ein zu starker russischer Gegner
RUS vs GER – 11:1
Nach einer kurzen Verschnaufpause stand Spiel 2 für Team Deutschland an. Nach der Auftaktniederlage mussten die Köpfe wieder frei werden, mit Russland wartete ein schwerer Gegner. Nach genauer Analyse im Anschluss an die Partie gegen die Finnen wurde taktisch neu aufgestellt. Coach Erlewein stimmte die Mannschaft auf das Spiel ein und gab das Game-Line-Up bekannt. Aufgewärmt wurden gleich beide Teams, da die Damen zeitgleich das Spiel gegen Polen erwartete. Im Anschluss betraten beide Teams das Eis und spielten sich auf ihren Bahnen ein.
Nach Anpfiff der Partie gegen Russland gestaltete sich das Spiel der Herren auch hier aus deutscher Sicht schwierig. Russland legte schnell vor, entschieden die ersten drei Ends klar für sich. Endlich kam der erlösenden Punkt im vierten End, der Spielstand allerdings 1:9 für Deutschland. Das russische Team zeigte sich weiter überlegen und die Deutschen Curler gaben auf.
Jetzt heißt es, sich auf die kommenden Spiele positiv einzustimmen und mit neuer Motivation die kommende Woche anzugehen.
Game-Line-Up-Form
1. Schorer Christian
2. Haas Wolfgang
3. Maier Ulrich (Vizeskipper)
4. Schmauser Michael (Skipper)
Ersatz: Groh Jörg
2 Spiele, 2 Siege für die Damen!
GER vs POL – 15:4
Nachdem bereits am Vortag die Damen aus der Ukraine mit 9:4 besiegt worden waren, wollten die Damen diesen Erfolg fortsetzen. Gut vorbereitet und regeneriert ging es in Match gegen die Polinnen.
Im ersten und zweiten End sah es allerding so aus, als sollte dieser Plan nicht aufgehen, Polen holte einen schnellen Vorsprung von 3 Zählern. Unbeeindruckt punkteten dann aber fast nur noch die Deutschen, holten zum 5:3 auf, ließen den Gegnerinnen keine Chance und erhöhten im vierten und fünften End auf 9:3. Nach der Halbzeit entschieden die Polinnen ein letztes End zu ihren Gunsten. Auch davon ließen die Damen aus Deutschland nicht verunsichern – im Gegenteil, mit einer geschlossenen Glanzleistung holten sie sich einen klaren 15:4 Sieg. Glückwunsch!
Game-Line-Up-Form
1. Dresen Nicole (Skipper)
2. Eicker Andrea
3. Schmauser Andrea
4. Burz Christin (Vizeskipper)
Ersatz: Hartig Yvonne
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner