11. Bowling-Europameisterschaften der Gehörlosen
Text: Katja Kluttig, Fotos: Pit Schöler
Datum: 26. Mai 2018
2. Wettkampftag – Damen Einzel
Mit insgesamt 68 Teilnehmerinnen war der Wettkampf im Damen Einzel nicht ganz so stark besetzt wie bei den Herren.
Die deutschen Nationaltrainer hatten insbesondere Semra Yorulmaz, die zum ersten Mal bei einer internationalen Gehörlosenmeisterschaft spielte, Chance eingeräumt, zumindest eine gute Platzierung zu erreichen.
Semra Yorulmaz
Leider hatte Yorulmaz einen schlechten Start und brauchte zu lange, um ihre gewohnte gute Leistung abrufen zu können. Erst im letzten Spiel erreichte sie ihre übliche Form.
Madita Herbst, jüngste deutsche Teilnehmerin, schlug sich dagegen gut. Mit einem Durschnitt von 180,50 Pins erreichte sie Platz 14 und war damit beste Deutsche.
Madita Herbst
Marina Ritter landete exakt im Mittelfeld mit Platz 34.
Marina Ritter
Die Halbfinals machten im Damenwettbewerb Russland und die Ukraine unter sich aus. Dabei schlug die Russin Olga Lotina Daryna Velychko aus der Ukraine mit einem Vorsprung von 60 Pins 224 - 164.
Das zweite Semifinale gewann die Ukrainerin Kateryna Kovalchuk gegen ihre russische Gegnerin Nadezda Korablinova 201 – 190.
Beide Spielerinnen blieben im Finale unter ihrer Halbfinal-Leistung, aber für Lotina reichte das 184 – 164 für den Titel.
Platz 1 – 8
1 – Olga Lotina (RUS)
2 – Kateryna Kovalchuk (UKR)
3 – Nadezda Korablinova (RUS
4 – Daryna Velychko (UKR)
5 – Aurelie Scellier (FRA)
6 – Brigitte Buehler (SUI)
7 – Dina Partis (RUS)
8 – Katerina Klofacova (CZE)
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner