Kegeln-Classic-EM in Ritzing (Österreich)
Text: bernhard Müller, Fotos: Frank Schäfer
Datum: 05. Juli 2018
Erfolgreiche Classic-Kegeln EM in Ritzing / Österreich
Vom 18. bis 23. Juni fanden im burgenländischen Dorf Ritzing unweit von der ungarischen Grenze im imposanten Sonnenseestadion mit 8 WM-Bahnen die 2. EM im Classic Sportkegeln statt. Nach der feierlichen Eröffnungszeremonie am Montag, 18. Juni unter der Leitung von EDSO Vizepräsident Ota Pansky , Classic-Kegeln EDSO-TD Thomas Weisner und ÖGSV-Präsident Günther Duschet mit allen Sportlern und Sportlerinnen von allen 6 Nationen ging es schon mit der Qualifikation für Sprint-Einzel los.
Das deutsche Kegeln-Classic Team
Bei der Qualifikation für Sprint-Einzel wurde die Österreicherin Josefine Waldhauser bei den Damen und bei den Herren der Slowene Ales Peperko.
Am Dienstag begann die Mannschafts-Wettkämpfe, knapp schafften die Damen von Kroatien den 1. Platz mit 5 Kegel vor den deutschen A-Team, Dritte wurden die gut spielenden Damen von Tschechien. Die deutsche B-Team belegte den 5. Platz.
Die Kegel-Sporthalle
SILBER für Deutschland für A-Team mit Silvia Weber, Sandra Keller, Eva Bethke Bei den Herren schafften etwas überraschend die Slowenen (2139) den 1. Platz mit 14 Kegel Vorsprung vor den deutschen A-Team (2125) und B-Team (2122).
SILBER für Deutschland für A-Team mit Josef Voran, Mario Weber, Sebastian Keller, Frank Schäfer, Alexander Voran
BRONZE für Deutschland für B-Team mit Alfons Stern, Marc Brennecke, Martin Schopmeyer, Markus Ritt, Christian Kühlwein
Es ging am Mittwoch weiter mit Einzel Sprint, bei den Damen wurde Sandra Keller im Finale gegen die gute Josefine Waldhauser (Österreich) Siegerin im Stechen, Dritte wurde Silvia Weber mit 2:0 Punkten gegen die Kroatin Natalija Sonicki.
GOLD für Deutschland für Sandra Keller im Einzel-Sprint
BRONZE für Deutschland für Silvia Weber im Einzel Sprint
Der Kroate Tihomir Bratic errang Gold im Finale gegen Josef Rothmeier im Einzel Sprint, Dritter wurde der Kroate Zeljko Milisevic vor dem Tschechen Milan Findejs.
SILBER für Deutschland für Josef Rothmeier im Einzel Sprint.
Am Donnerstag war Ruhetag, wir, die deutschen Damen und Herren unternahmen einen Ausflug zum Neusiedler See, genossen den Regenerations-Tag gut.
Es stand am Freitag auf dem Programm, nämlich die Einzel-Wettkämpfe, leider kamen die starken Damen und Herren von Kroatien auf den oberen Treppchen, nur bei den Damen kam die Tschechin Katerina Janoscova auf den 3. Platz, während die deutschen Damen und Herren leer ausgingen. Die Kombinations-Wettbewerbe bestehen aus den Ergebnissen von Einzel-Wettkämpfen und höchste Ergebnisse von Einzel-Sprint, sodass die deutschen Damen um Silvia Weber und Sandra Keller leider die undankbaren 4. und 5. Plätze belegten.
Unser Youngster Alexander Voran schaffte sensationell den Bronze-Rang bei den Kombi-Herren hinter den beiden kroatischen Spielern, dank seiner hohen Ergebnisse bei den Einzel-Sprint.
BRONZE für Deutschland für Alexander Voran in der Kombination.
Am letzten Tag am Samstag fanden die Tandem-Wettbewerbe, bei den Damen siegten locker Sandra Keller mit Silvia Weber im Finale gegen die guten Damen Lenka Findejsova/Katerina Januscova, während die anderen deutschen Tandem-Damen um Eva Bethke/Nicol Lyhs um den Bronze-Rang ohne Glück waren.
GOLD für Deutschland für Sandra Keller / Silvia Weber im Tandem Sprint
Während die favorisierten Tandem-Herren von Kroatien und Österreich in der 1. + 2. Runde ins Straucheln kamen, schaffte die deutschen Tandem-Herren um Frank Schäfer / Ralph Müller mit einem Finalsieg gegen die tschechischen Herren-Tandem, Dritter wurde die kroatischen Tandem-Herren. GOLD für Deutschland für Frank Schäfer / Ralph Müller im Tandem-Sprint
In der Nationen-Wertung belegten wir deutschen Damen, Herren und in der Gesamt-Wertung jeweils den 2. Platz hinter der starken Nation Kroatien.
Fazit: Es war für uns Deutschland eine erfolgreiche EM mit je 3 Gold-, 3 Silber- und 3 Bronze- Medaillen im schönen Bundeskegelleistungszentrum im Burgenland, Verbandsfachwart Bernhard Müller und Technischer Leiter Josef Rothmeier waren sehr angetan, vor allem für die Disziplin, Solidarität und herzliche Hilfsbereitschaft von allen deutschen Spielerinnen und Spielern.
In der EM-Woche wurden Silvia Weber, Roswitha Rück und Alfons Stern für 25malige Einsätze geehrt. Unser „wichtigster“ Mann während der kräftezehrenden EM-Woche war unser Physiotherapeut Günther Rode, der uns alle wieder frisch auf den Vordermann brachte mit seinen Knethänden.
Das deutsche Team belegte mit den 5 Gold-, 3 Silber- und 3 Bronze-Medaillen den 2. Rang bei der Nationenwertung hinter Kroatien und vor Slowenien.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner