Tennis Mannschafts-Weltmeisterschaften der Gehörlosen 2018
Text: Anne Köster, Bild: DGS Archiv
Datum: 18. September 2018
Deutschland entsendet zum traditionellen Dresse & Maere Cup, den heutigen Mannschaftsweltmeisterschaften der Gehörlosen im Tennis, Damen wie Herren.
Nimmt man die letzten Deaflympics als Referenz zur Einschätzung der Erfolgschancen der Deutschen, müssen beide Mannschaften mit harter Konkurrenz rechnen. Die internationale Gehörlosen Tenniswelt hat sich in den letzten zwei Sportzyklen rasant entwickelt, viele heranwachsende Talente bedeuten eine fühlbare Herausforderung für beide eher erfolgsgewohnten Mannschaften des DGS, aber nicht nur für die Deutschen, sondern allgemein für die west- und südeuropäischen Tenniselite, die bis dato die Turniere dominierte.
Russland drängt verstärkt mit vielversprechenden Talententen wie Igor Panyushkin in die vorderen Ränge der Herren, aus Tschechien kommt Deaflympicssieger Jaroslav Smedek. Die Franzosen und amtierenden Mannschaftsweltmeister 2014 Mikael Laurent/Vincent Novelli/Sanchez, die Österreicher Robert Gravogl/Mario Kargl und die Deutschen mit Breitenberger, Schäffer und Tödter gehören sicher nach wie vor zu den Favoriten, müssen sich aber auf schwere Matches einstellen. Hier haben sie den unschätzbaren Vorteil der Erfahrung.
Nicht anders sieht es bei den Damen aus, mit Deaflympicssiegerin Chia-Wen Lin aus Taipeh oder Russland mit Europameisterin Polina Smirnova wächst eine weibliche Elite heran, die schon jetzt an der Weltspitze mitmischt. Hier liegt die Chance ebenfalls darin, dass sich vor allem die jahrelangen Doppelpartnerinnen Heike Albrecht und Verena Fleckenstein hervorragend ergänzen und auch Vanessa Krieg mitziehen können, wenn es ums Siegen geht.
Aber für viele gilt in Antalya: Starke Einzelspieler und Spielerinnen werden oft von Teamkollegen unterstützt, deren Erfolg im Sport vor allem ihrem Trainingsfleiß geschuldet ist. An diesem Punkt haben beide DGS Mannschaften einen entscheidenden Vorteil bei dieser WM, sie sind Teamplayer. Hier liegt ihre größte Chance!
Wir wünschen allen ein gutes und faires Turnier und den größtmöglichen Erfolg!
Männer Teams: Austria, Ecuador, France, Germany, Great Britain, Hungary, India, Japan, Russia, Turkey
Damen Teams: Chinese Taipei, France, Germany, Great Britain, India, Japan, Russia, Turkey
Kader:
Verena Fleckenstein (GTSV Frankfurt), Heike Albrecht (GSV Neuwied), Vanessa Krieg (GBF München), Hans Tödter (GSV Neuwied), Sebastian Schäffer (GBF München), Urs Breitenberger (GSV Neuwied)
Betreuerstab
Delegationsleitung: Steffen Rosewig
Mannschaftsbetreuung: Johannes Bildhauer
Trainer: Ronald-Oliver Krieg
med. Betreuung: Deborah Döring
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner