2. Gehörlosen Tennis Weltmeisterschaften & Junioren Weltmeisterschaften 2019
Text: Anne Köster, Bild: DGS Archiv
Datum: 10. Oktober 2019
Deutschland tritt mit neuen Talenten an!
Kommenden Samstag beginnen die 2. Gehörlosen Tennis Weltmeisterschaften im türkischen Antalya auf einer erstklassigen Anlage im Herzen der Stadt.
Das letzte Turnier der Tennis Weltelite im Einzel fand während der 23. Sommer Deaflympics 2017 in Samsun, ein Turnier mit teilweise unerwarteten Ergebnissen, insbesondere bei den Einzelbegegnungen. Die Wettkämpfe um die Plätze auf dem Podest 2017 wurden von der jungen nachwachsenden Tennisgeneration ausgefochten. Favoriten wie der Deaflympicssieger 2013, Mathe Gabor aus Ungarn, konnten sich nicht durchsetzen, Deaflympicssiegerin 2013, Heike Albrecht, fiel aus gesundheitlichen Gründen aus. Mit den neuen Gewinner*innen, z.B. dem Tschechen Jaroslaw Smedek und der Taiwanerin Chia Wen Lin, gefolgt von dem Ecuadorianer Andreas Sebastian Vazquez und Polina Smirnova aus Russland entsteht eine neue schlagkräftigen Generation von Leistungsträgern im internationalen Gehörlosen-Tennis. Sämtliche, teilweise langjährige Favorit*innen unterlagen gegen junge Spieler*innen.
Betreuerstab
Das ist auch für die deutsche Tennisriege eine Aufforderung, leistungsstarken Nachwuchs auf den Court zu schicken. Die Junioren Weltmeisterschaften sind dafür die beste Gelegenheit. Mit Cedric Kaufmann und Niklas Köhler, beide 16jährig, beide leidenschaftliche und talentierte Tennisspieler mit dem notwendigen Standing im Hörenden Tennis, nimmt Deutschland ab Dienstag, den 15. Oktober, die Herausforderung an. Die Debütanten werden ihre Einzelwettkämpfe haben und erstmals auch gemeinsam im Doppel spielen.
Junioren
Im Turnier der Erwachsenen ist für die deutschen Teilnehmer*innen alles offen, vor allen in den Einzelmatches. Der Wunsch, den Ruf als konkurrenzstarke Nation zu wahren, ist groß, der Ehrgeiz jedes Einzelnen ebenso. Angesichts der sich verändernden Elite im internationalen Tennis ist das ein ambitioniertes Ziel. Entsprechend haben sich alle sehr intensiv und mit größtmöglichem persönlichem Einsatz auf diese Begegnungen vorbereitet.
Im Doppelturnier stehen Heike Albrecht und Verena Fleckenstein als das deutsche Damen Top Duo, bei den Herren hat sich die Formation geändert, Urs Breitenberger spielt mit Sebastian Schäffer gemeinsam das Herren Doppel.
Damen
Herren
Die bislang ungeschlagene Mixed Paarung Albrecht/Breitenberger wird dieses Jahr wieder gemeinsam antreten. In den Doppel Turnieren liegen die größten Gewinnchancen für die Deutschen, hier sind oft Erfahrung und Teamgeist ausschlaggebend und das sind die Stärken der DGS Spieler*innen.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner