Tischtennis EM in Malmö
Katja Kluttig
Datum: 24. März 2007
Vorbericht zur Tischtennis-EM
in Malmö/Schweden
Eine traurige Nachricht erreichte uns im Vorfeld der 11. Tischtennis-Europameisterschaften in Malmö/SWE. Die russische Sportlerin Tatiana Mironova, die schon seit vielen Jahren an der Weltspitze mitspielt, ist vor wenigen Tagen überraschend verstorben. Erst im vergangenen Jahr war sie noch beim TOP 12 Turnier in Braunschweig dabei gewesen und hatte dort den 3. Platz hinter Sybille Franke auf Platz 2 und der starken jungen Ukrainerin Mariya Vasylyeva belegt. Die sympathische Russin ist nicht nur ein großer Verlust für ihre Mannschaft sondern für den gehörlosen Tischtennissport insgesamt.
Vor vier Jahren in Budapest konnten die deutschen Spieler 4 Gold-, 2 Silber- und 2 Bronzemedaillen holen. Alle Doppel- sowie der Herren-Mannschaftswettbewerb konnten souverän gewonnen werden. Nur bei den Einzel-Wettbewerben lief es nicht ganz wie gewünscht. Schon bei diesen, den 10. Tischtennis-Europameisterschaften, war zu erkennen, dass besonders die Ukrainer zunehmend an die Spitze drängen, weil sie im Gegensatz zu vielen anderen Nationen besonders den Nachwuchs fördern können und neue Talente zu den internationalen Veranstaltungen schicken. Es wird also nicht leicht werden für die Deutschen, die lediglich einen neuen Spieler mitbringen werden, Sebastian Schölzel.
Allerdings hat sich bereits beim TOP 12 Turnier im vergangenen Herbst gezeigt, dass gerade beim Tischtennis auch Erfahrung eine sehr große Rolle spielt, was für die langjährigen Mitglieder der deutschen Nationalmannschaft wie Annette Hein, Sybille Franke, Ivan Rupcic, Mark Mechau und Thomas Bähr auch ein großer Vorteil sein kann.
Ebenfalls dabei sind Anke Nestler und Nazia Leger. Anke hatte das große Pech, dass sie sich kurz vor den Deaflympics 2005 das Handgelenk brach und deshalb nicht teilnehmen konnte. Jetzt ist sie glücklicher Weise wieder dabei und wir drücken ihr und der gesamten Mannschaft die Daumen, dass sie ähnlich erfolgreich sein werden, wie in den vergangenen Jahren.
Sportlerinnen:
Annette Hein, Sybille Franke, Anke Nestler, Nazia Leger
Sportler:
Ivan Rupcic, Mark Mechau, Thomas Bähr, Sebastian Schölzel
Delegation:
Winfried Wiencek (DGS-Generalsekretär), Ulrike Tefs-Rasche (Dolmetscherin), Horst-Peter Scheffel (Verbandsfachwart für Tischtennis), Rainer Jungblut (Trainer), Heiner Brinkmann (Physiotherapeut)
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner