Bowling-DM
Gabi Meyer
Datum: 08. Mai 2007
Junge Bowlingtalente bei Deutschen Gehörlosen Bowling-Meisterschaften
Geplant waren die DGBM´07 in Münster, aber die unfreundliche Haltung des Hallenbetreibers und das zu hohe Risiko für die Sparte machte uns die Entscheidung leicht und wir wechselten nach Karlsruhe, was sich als ein großer Glückstreffer herausstelle. Das hallenpersonal war sehr jung und half engagiert bei Problemen. Die Bahnen waren in gutem Zustand und hervorragend gewartet.
Es nahmen insgesamt 15 Vereine an den DGBM´07 teil, als neue Disziplin wurden die Seniorinnen eingeführt. Frischer Wind kam mit dem GSV Braunschweig und seinen jungen hochmotivierten Spieler/innen. Auch für die Zukunft sehe ich gute Chancen für sie.
Bei Damen-Einzel meldete D. Becker-Daschmann zurück und erzielte den ersten Platz.
1. Platz D. Becker-Daschmann ( Stuttgart ) 1713 pins
2. Platz R. Kühn ( Mannheim ) 1612 pins
3. Platz M. Wilczynski ( Potsdam ) 1587 pins
Bei der weiblichen Jugend überraschte S. Kühn durch eine eindeutige Leistungssteigerung. Den zweiten Platz holte sich die talentierte neue Spielerin aus Braunschweig, M. Herbst.
1. Platz S. Kühn ( Mannheim ) 1326 pins
2. Platz M. Herbst ( Braunschweig ) 1317 pins
Männliche Jugend:
Leider war Kevin Pleuss-Volckmann ( Braunschweig ) der einzige Teilnehmer. Er spielte konkurrenzlos. Somit bekam er den Titel Deutscher Gehörlosen Bowling-Jugendmeister. Sein Ergebnis war konstant, mit mehr Fleiß im Training wäre er höher gekommen.
Das bisher unbekannte Talent S. Dillgard aus Paderborn kam, sah, spielte und siegte bei den Juniorinnen. Nach 4 perfekt gespielten Serien, baute sie leicht ab, konnte sich aber durch das gute Polster den Sieg vor Melanie Kühn sichern.
1. Platz S. Dillgard ( Paderborn ) 1402 pins
2. Platz M. Kühn ( Mannheim ) 1391 pins
Guido Schneider fand seinen alten Form wieder und wurde Deutscher Meister im Herren Einzel. Das herrschte große Spannung, ein Wettkampf mit guten Ergebnissen.
1. Platz G. Schneider ( Berlin ) 1729 pins
2. Platz H. Ostrog ( Berlin ) 1653 pins
3. Platz P. Kreimes ( Mannheim ) 1647 pins
Bei den Senioren nahmen viele Spieler teil. Ältester Spieler war der Stuttgarter Andreas Silbermann mit 81 Jahren - Hut ab!!! Gerhard Schudt wurde zum ersten Mal Deutscher Meister.
1. Platz G. Schudt ( Giessen ) 1726 pins
2. Platz K.H. Bolz ( GSpVgg Mannheim ) 1608 pins
3. Platz K. Effler ( GSKg Mannheim ) 1579 pins
Die Seniorinnen Disziplin ist neu auf dem Programm. Ex-Nationalspielerin Marina Klinke nutzte ihre Erfahrung aus und wurde erstmalig Deutsche Senioren Meisterin.
1. Platz M. Klinke ( München ) 1550 pins
2. Platz R. Rudolph ( GSKg Mannheim ) 1494 pins
3. Platz E. Braig ( GSV Kassel ) 1395 pins
Bei Damen-Doppel kämpften 5 starke Duos gegeneinander. Wer im Vorlauf hohe Pluspunkte holte, konnte es im Finale locker zum Sieg bringen. Der Meistertitel ging an das Stuttgarter Duo Becker-Daschmann und Stoll. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen.
1. Platz Becker-Daschmann/Stoll ( Stuttgart ) 3133 pins
2. Platz Buchwald/Wilczynski ( Potsdam ) 3084 pins
3. Platz R.Kühn/M.Kühn ( Mannheim ) 3020 pins
Im Herren-Doppel landete das Berliner Duo Wilczynski und Wolke im Vorlauf auf Platz 11, um dann im Finale eisenharte Nerven zu zeigen und den stolzen 3. Platz zu belegen. Deutsche Meister wurden die Berliner Schneider und Ostrog vor den Wuppertalern Schwarz und Gördemann.
1. Platz Ostrog/Schneider ( Berlin ) 3496 pins
2. Platz Schwarz/Gördemann ( Wuppertal ) 3321 pins
3. Platz Wilczynski/Wolke ( Berlin ) 3296 pins
10 Senioren Doppel nahmen teil. Das Giessener Duo Schudt/Modest wurde zum ersten Mal Deutscher Meister vor den Wuppertalern Graap/Schulz und den Mannheimern Wagner/Effler.
1. Platz Schudt/Modest ( Giessen ) 3278 pins
2. Platz Graap/Schulz ( Wuppertal ) 3141 pins
3. Platz Wagner/Effler ( Mannheim ) 3037 pins
Bei den Damen lieferten sich Potsdam und Mannheim einen heißen Mannschaftskampf. Die Potsdamerinnen legten einen sehr guten Start hin und auch ein Polster von knapp 200 Pins Vorsprung brachte den Mannheimerinnen lediglich den zweiten Platz hinter Potsdam ein.
1. Platz HgSV Potsdam 3178 pins
2. Platz GSKg Mannheim 2951 pins
3. Platz GBKSV Stuttgart 2692 pins
Sensationell war das Stuttgarter Herrenteam mit Superleistungen. Spieler Simons spielte ein Traumbowling und bescherte seinen Kameraden den 1. Meistertitel seit Gründung unserer Sparte. Vorlaufbester war Wuppertal, aber Stuttgart schnappte ihnen das Gold vor der Nase weg. Eine beeindruckende Aufholjagd legte das Mannheimer Team hin, im Vorlauf auf Platz 7, dann Bronze. Silber holte Wuppertal.
1. Platz GBKSV Stuttgart 5324 pins
2. Platz GSV Wuppertal 5282 pins
3. Platz GSKg Mannheim 5178 pins
All Event – Wertung = alle Spiele teilgenommen.
Bei den Herren :
1. Platz G.Schneider ( Berlin ) 4659 pins
2. Platz G. Schudt ( Giessen ) 4651 pins
3. Platz O. Probst ( Paderborn ) 4473 pins
Bei den Damen:
1. Platz D. Becker-Daschmann ( Stuttgart ) 4471 pins
2. Platz M. Wilczynski ( Potsdam ) 4385 pins
3. Platz N. Pulver ( Mannheim ) 4246 pins
Zum Schluss dankte Vfw. Rainer Kühn dem neuen 1. Vors. Ludwig Scholl für die Unterstützung bei den Meisterschaften und übergab ihm als Dankeschön eine von ihm entworfene Medaille.
Die nächste Bowling – Pokalmeisterschaft findet im Oktober 2007 in Halle/Ost statt.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner