Leichtathletik-DM
Frederike Müller / Anne Köster
Datum: 11. Juni 2007
DGM 1./2.06.2007 in Berlin
Die diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Gehörlosen standen ganz im Zeichen der kommenden Europameisterschaft. Dieser Wettkampf war die letzte Möglichkeit, die Leistungen dieses Jahres zu bestätigen und sich für die Nominierung zu empfehlen.
An einem strahlend schönen Freitagmittag empfingen Helmut Köster und der Verbandsfachwart Steffen Rosewig die gehörlosen Athleten aus ganz Deutschland. Trotz der negativen Wettervorhersagen blieb es Freitag und Samstag trocken.
Erfreulich war, dass sich mehr Wettkämpfer als im letzten Jahr angemeldet hatten, dennoch ist der Verlust einiger guter Sportler und Sportlerinnen schmerzhaft zu spüren und die Teilnehmer sind nicht mehr so zahlreich wie in den vergangenen Jahren.
Der Wettkampf war geprägt von der leistungsstarken und viel versprechenden Jugend. Bei den Erwachsenen zeigten weder die Frauen noch die Männern überraschende Leistungen, fast alle lieferten die Ergebnisse, die von ihnen erwartet wurden. Ausnahme bei den Frauen war Annette Schulze, die sich über 100m verbessert hatte und persönliche Bestzeit lief. Damit ist sie für die 4x100m Staffel im Gespräch. Bei den männlichen Wettkämpfern überzeugte Thomas Göpfert, als er im 5000m Rennen nur zwei Sekunden an der Norm vorbeilief. Tempomacher für diese tolle Leistung war Daniel Helmis, der Weltjugendrekord auf dieser Strecke lief und bei den 1500m einen weiteren Rekord folgen ließ.
Dafür wurde es in der Jugend umso spannender. Georgina Schneid lief persönliche Bestleistung über die 100m in 12.95sec und qualifizierte sich damit für die Europameisterschaften. Damit hat sie nicht nur einen festen Platz in der Nationalstaffel, sondern auch im Einzel. Überraschend gute Leistungen erbrachte auch Schülerin Jessica Urbanski, die den Erwachsenen trotz ihrer Jugend im Sprint schon jetzt zeigt wo es lang geht.
Bei der männlichen Jugend wurde es vor allem auf den Langstrecken spannend. Mit David Marschner, Manuel Rapp und Daniel Helmis hat der DGS gleich drei hoffnungsvolle Talente, die sich gegenseitig zu Bestleistungen treiben. Manuel Rapp und Daniel Helmis liefen beide die 800m unter 2 Minuten und zeigten damit, dass sie nicht vor haben, zu Hause zu bleiben, sondern in Bulgarien den anderen Teilnehmern zeigen wollen, dass sie Chancen auf das Treppchen haben. Ein weiteres Nachwuchstalent boten die Wurfdisziplinen mit Hanjo Klimpel, der sich die Teilnahme an der EM beim Kugelstoßen mit 14,03m sicherte.
Die diesjährigen Deutschen Meisterschaften waren hervorragend organisiert, es gab keine Verzögerungen im Zeitplan und die Stimmung war trotz der nahenden EM entspannt. Einziger Wehrmutstropfen war das unsolidarische Verhalten der hörenden Trainingsgruppen des Mommsenstadions, die Helmut Köster nur mit sehr viel Nachdruck davon überzeugen konnte, das Feld zu räumen.
Im Anschluss an die Wettkämpfe fand direkt in der Stadionkneipe die Verleihung der Ehrenpreise für erfolgreiche Athleten statt. Danach gab es einen ruhigen Ausklang mit geselligem Beisammensein, bevor sich Sportlerinnen und Sportler sowie die Besucher der DGS Leichtathletik DM 2007 wieder in alle Winde nach Hause zerstreuten.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner