Fußball-EM 2007
Sabine Grajewski, DGS-Sportdirektorin
Datum: 13. Juni 2007
6. Fußball-Europameisterschaft – EuropeanDeaf2007
vom 10. bis 23.06.2007 in Lissabon/POR
Deutschland – Frankreich 2:4
Wie erwartet erwies sich Frankreich als starker Gegner. Vor vier Jahren befand sich das Team noch im Neuaufbau, so wie die deutsche Mannschaft zurzeit. Besonders die jungen deutschen Spieler agierten sehr nervös und es zeigte sich, dass sie das Körperbetonte Spiel nicht gewohnt sind. Besonders in den Zweikämpfen kauften die Franzosen den Deutschen den Schneid ab. Unter Druck wurden die Positionen nicht gehalten und das eigene Spiel konnte nicht aufgebaut werden.
Beide Teams begannen sehr offensiv und die Deutschen gingen bereits in der 6. Minute durch ein Freistoßtor von Daniel Jagla mit 1:0 in Führung. Bei aller Freude ging die Konzentration verloren und die Franzosen glichen schon in der 9. Minute aus. Im Gegensatz zum deutschen Team erhöhten sie den Druck noch und erzielten in der 11. Minute den Führungstreffer zum 2:1. Obwohl die Franzosen den Druck weiter aufrechterhielten, konnte Fabian Trappe in der 14. Minute den Ausgleichstreffer zum 2-2 erzielen. Danach verflachte das Spiel bis zum Ende der ersten Halbzeit. Viele kleine Fouls, besonders an D. Jagla, wurden nicht geahndet, doch in der 22. Minute erhielt D. Jagla für sein erstes, jedoch unnötiges Foul, die gelbe Karte. Mit dem Halbzeitpfiff zeigte der Schiedsrichter auch Jens Bangert Gelb.
In der zweiten Halbzeit wurde das deutsche Team taktisch umgestellt, doch zwangen die Franzosen den Deutschen ihr Spiel auf. Bis zur 65. Minuten war alles offen, wenig Chancen auf beiden Seiten. Dann ein Angriff der Franzosen und der für die Deutschen überraschende Pfiff des Schiedsrichters. Klar, Gelb für Frankreich, Schwalbe im Strafraum. Doch der Linienrichter zeigte Foul Deutschland an. Der Schiedsrichter hatte es nicht gesehen, zeigte Jens Bangert jedoch die gelb/rote Karte und gab Elfmeter für Frankreich. Selbst Ex-FIFA-Schiedsrichter und Mdb Bernd Heynemann war entsetzt über diese Entscheidung. Thomas Anton im Tor der Deutschen verpasste den Schuss nur knapp und Frankreich ging mit 3:2 in Führung. Trainer Zürn und von der Ruhren brachten mit B. Christ und K. Heckenberger noch zwei frische Kräfte und die Deutschen erarbeiteten sich noch die eine oder andere Chance. Nach einem Fehler in der Abwehr erzielten die Franzosen mit einem strammen Schuss aus 20 Metern das 4:2. Somit ging das erste Gruppenspiel verloren. Am Donnerstag trifft Deutschland auf die Zyprioten, die ihr Spiel heute gegen Dänemark mit 6:0 verloren. Zypern musste jedoch auf zwei starke Spieler verzichten, die aus den Qualifikationspielen noch gesperrt waren.
Aufgebot:
Thomas Anton, Alexander Straub (46.Fillip Kieffer), Nico Lehr, Jens Bangert, Florian Becker (73. Klaus Heckenberger), Daniel Rotondi, Kadir Tatar (73. Benjamin Christ), Daniel Jagla, Fabian Trappe, Sven Friedrich, Adam Wieczorek
Trainer: Frank Zürn, Werner von der Ruhren
Betreuer: Dieter Wickert, Physio: Susanne Malzkorn
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner