Fußball-EM 2007
Sabine Grajewski, DGS-Sportdirektorin
Datum: 17. Juni 2007
6. Fußball-Europameisterschaft – EuropeanDeaf2007
vom 10. bis 23.06.2007 in Lissabon/POR
Deutschland steht im Viertelfinale – Der Knoten ist geplatzt
Dänemark - Deutschland 2:6
Nach zwei schwachen Auftaktspielen zeigte das deutsche Team heute endlich eine gute Leistung. Bei strömendem Regen und starkem Wind spielten die deutschen Jungs endlich guten Fußball und brachten eine geschlossene Mannschaftsleistung. Im Vorfeld des Spiels, gab es eine Technische Sitzung, bei der die Deutschen gegen den weiteren Verlauf des Turnierplans protestierten, da das Programm nicht den Regularien entsprach. Dem Protest wurde stattgegeben. Somit spielen die Deutschen am Montag um 19.00 Uhr gegen Tschechien.
Von Beginn des Spiels an war die deutsche Mannschaft nicht wieder zu erkennen. Druckvolles Spiel nach vorn und bereits die erste Chance für Heckenberger in der ersten Minute. Sichtlich überrascht fanden die Dänen in den ersten Minuten überhaupt nicht ins Spiel. Jens Bangert, Pechvogel im ersten Spiel gegen Frankreich erzielte in der 21. Minute mit einem wunderbaren Weitschuss die verdiente 1:0 Führung für die Deutschen. Diese jubelten jedoch zu lang, waren nur kurz unkonzentriert und im direkten Gegenstoß gelang den Dänen der Ausgleich, wobei auch Torwart Anton unglücklich agierte. Der Schock saß tief, denn die Deutschen wussten, sie mussten gewinnen, um nicht schon im Viertelfinale auf den Favoriten aus Groß-Britannien zu treffen.
Die Dänen witterten ihre Chance und stürmten nun ihrerseits auf das deutsche Tor und erzielten in der 31. Minute das 2:1. Jetzt zeigte das deutsche Team, dass es so schnell nicht aufgeben würde und zog das Tempo in den letzen Minuten der ersten Halbzeit wieder an. So ging es auch sofort in der zweiten Halbzeit wieder zur Sache und immer mit Zug zum dänischen Tor. Jetzt war es an Fabian Trapppe, für den Ausgleich zu sorgen und den machte er dann auch in der 54. Minute. In der 59. Minute Chaos vor dem dänischen Tor, Rotondi zieht ab und der Ball landet irgendwie im Tor der Dänen.
Nach dem 4:2 ließen die Deutschen dann ein wenig nach, doch der eingewechselte K.Tatar wollte auch sein Tor machen. An der Mittellinie erkämpfte er sich den Ball in der 75. Min. und ging gradewegs auf den dänischen Torwart zu, der nach einem platzierten Schuss von Tatar nur noch hinter sich greifen konnte. In der 78. erhöhte Trappe auf 5:2 und in der 88. Minute erzielte A. Wieczorek mit einem wunderschönen Treffer das 6:2.
Nach dem Spiel zeigten sich Trainer Zürn und von der Ruhren mehr als zufrieden mit ihrem Team, das endlich Kampfgeist und Siegeswillen zeigte.
Tore: Bangert (1), Rotondi (1), Trappe (2), Tatar (1), Wieczorek (1)
Gelb: Friedrich, Tatar
Aufgebot:
Thomas Anton, Fillip Kieffer, (76. Tiberio Vezer), Nico Lehr, Jens Bangert, Klaus Heckenberger, Daniel Rotondi, Daniel Jagla (81. Benjamin Christ), Fabian Trappe, Sven Friedrich, Adam Wieczorek, Andreas Fischer (46. Kadir Tatar)
Trainer: Frank Zürn, Werner von der Ruhren
Betreuer: Dieter Wickert, Physio: Susanne Malzkorn
Frankreich – Zypern 9:1
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner