DM Kegeln Schere
Volker Kramer, DGS-Verbandsfachwart Kegeln Schere
Datum: 18. Juni 2007
Deutsche Meisterschaften auf Schere bei großer Hitze
Bei den Deutschen Gehörlosen Kegelmeisterschaften auf Schere fanden die Einzel- und Mannschaftskämpfe am 08./09. Juni 2007 in Bad Hersfeld statt. Alle KeglerInnen hatten beim Kampf um den Titel wegen des feuchten und schwülen Wetters, auch mit den tropischen Bedingungen zu kämpfen. Stark durchnässte Trikots zeugten von einer Atmosphäre einer Sauna. Bei den Siegerehrungen am Abend fühlten sich alle fit und schlank. Spaß beiseite!
Eine große Überraschung gab es im Herren-Einzel, denn der 1.Platz ging nicht an einen Favoriten, sondern an den Außenseiter Thorsten Schröter (GSVg Saarbrücken). Er wurde Deutscher Meister mit 741 LP, vor Ralf Paffrath mit 718 LP und Holger Kleefuß mit 693 LP (beide Neuwied). Leider konnte der heimische Kegler Andreas Degenhardt (GSC Bad Hersfeld) seine Chance nicht nutzen. Ihm fehlte nur 1 LP auf die Bronzemedaille und er belegte den undankbaren 4.Platz. Der Titelverteidiger von 2006 Martin Bader(GSVg Saarbrücken, vorher GSV Langenfeld) fehlte wegen Krankheit.
Bei den Damen-Einzel erkämpfte sich Helga Hiller (GSVg Saarbrücken) mit 716 LP den 4. Titel in Folge (insgesamt 8 x Deutsche Meisterin), vor Bettina Hay (GSV Neuwied) mit 632 LP und vor der Hersfelderin Claudia Angersbach mit 629 LP, die damit die Ehre für heimischen Verein rettete. Auf den weiteren Plätzen folgten Ingrid Kleefuß und Dorothea Richter mit gleichen 628 LP. I.Kleefuß belegte mit der besseren Abräumzahl den 4. Platz.
Der Wettkampf 120 Wurf Kombination in der Damen A-Einzel-Klasse konnte nach 4 Jahren Pause erstmals wieder ausgeführt werden. Hier gewann Margret Schimmelpfennig (GSVg Saarbrücken) mit 583 LP (neuer Deutscher Rekord) vor der Kasselerin Karin Biersack mit 487 LP.
Bei den Herren B verletzten sich die Keglern Otto Schmidke (GSV Kassel) und Gerd Kraus (GSVg Saarbrücken) während des Wettkampfes und mussten aufgeben. So verteidigte Werner Hiller (GSVg Saarbrücken) den Titel von 2006 und wurde mit 711 LP erneut Deutscher Meister 2007 vor beiden Saarbrücker Kameraden Günter Kirsch mit 679 LP und Erwin Juchem 650 LP.
Bei den Herren A konnte der Deutsche Meister von 2006, Peter Schimmelpfennig (GSVg Saarbrücken) seinen Titel nicht verteidigen und musste sich mit dem 5.Platz zufrieden geben. Auch die Favoriten A.Brandt, V.Kramer (beide GSV Kassel)und E.Wienhold vom GSV Neuwied konnten den Titel nicht erobern. Deutscher Meister 2007 wurde überraschend der Außenseiter Karl-Heinz Neusel von GSC Bad Hersfeld. Es war das 1. Gold für GSC Bad Hersfeld.
Auf den schwer zu kegelnden Bahnen konnte die Damenmannschaft von GSV Neuwied ihren Titel verteidigen. Nach dem 1. Startblock, am Anfang, sah es nicht gut für GSV Neuwied aus. Doch die Keglerinnen aus Neuwied reagierten schnell und wechselten I.Kleefuß ein. Danach lief es rund für GSV Neuwied bis um Schluss mit 1861 LP zu Buche standen. Dem GSV Kassel und der GSVg Saarbrücken gelang es nicht mehr den GSV Neuwied vom Thron zu verdrängen oder zu stürzen. Damit ging der 14. Meistertitel an den GSV Neuwied. Silber ging zur Überraschung an GSV Kassel mit 1769 LP und Bronze an GSVg Saarbrücken mit 1763 LP.
Viele hatten damit gerechnet, dass der Favorit GSVg Saarbrücken diesmal Deutscher Meister werden würde, weil 2 gute Kegler (ehemals GSV Langenfeld) für die GSVg Saarbrücken kegelten. Dies bestätigte sich nicht, weil die Aktiven der GSVg Saarbrücken mit den schweren Bahnen nicht zu Recht kamen. Den Titel dagegen konnte der GSV Kassel verteidigen und wurde erneut Deutscher Meister 2007 mit 2800 LP vor der GSVg Saarbrücken mit 2756 LP und dem GSC Bad Hersfeld mit 2593 LP. Vierter wurde der GSV Neuwied mit 2559 LP. Der GSV Kassel wurde damit zum 19 x Deutscher Meister. Bei den Siegerehrungen gab es Medaillen und zahlreiche Ehrenpreise. Mit guter Laune wurde noch gefeiert bis in den frühen Morgen.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner