Fußball-EM 2007
Sabine Grajewski, DGS-Sportdirektorin
Datum: 19. Juni 2007
6. Fußball-Europameisterschaft – EuropeanDeaf2007
vom 10. bis 23.06.2007 in Lissabon/POR
Deutschland steht im Halbfinale – Minimalziel erreicht
Deutschland – Tschechien 3:0
Trainer Frank Zürn und Werner von der Ruhren sind zufrieden, dass ihr Team das Minimalziel – Einzug ins Halbfinals – erreicht hat. Der Gegner aus der Tschechischen Republik war unbequem, hart, aber eigentlich niemals gefährlich. Torwart Thomas Anton konnte seinen Kasten sauber halten und die Deutschen spielten zum ersten Mal zu Null.
Beide Mannschaften begannen das Spiel sehr zerfahren, die Zuordnung fehlte und es kam kein Spielfluss zustande. Bereits in der 10.Minute verletzte sich Kapitän Nico Lehr und musste in der 19. Minute das Feld verlassen. Klaus Heckenberger machte dann über Links starken Druck und ließ seine Gegenspieler immer wieder schlecht aussehen. Die erste Chance ergab sich dann in der 16. Min. für D. Rotondi, der von Jagla mit einem Superpass versorgt wurde, aber der Torwart parierte. In der 25. Min. war es dann Fabian Trappe der den tschechischen Keeper mit einem Weitschuss überlisten wollte, doch der Ball ging knapp am Tor vorbei. Die Deutschen schlugen den Ball immer wieder aus der Abwehr nach vorn und vergaßen dabei ihre Tugenden im Mittelfeld. Der Erfolg war trotzdem da, denn Daniel Rotondi bekam den Ball und erzielte mit einem 22 Meter Kunstschuss das 1:0. In der 40. Min. Ecke Rotondi, Kopfball Trappe, doch wieder konnte der Torwart aus Tschechien retten. Und immer wieder trieb Klaus Heckenberger das Spiel an und konnte nur durch ein Foul im Strafraum gestoppt werden. Daniel Jagla verwandelte den darauf folgenden Elfmeter souverän in der 45. Minute.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit machten die Deutschen sofort wieder Druck auf das tschechische Tor und D. Jagla verpasste in der 50. Min nur knapp den Kasten. In der 54. Min. ein toller Pass von Bangert auf Heckenberger, der nur vom Torwart gestoppt werden konnte. Die Tschechien spielten immer härter, foulten unnötig und erhielten sechs gelbe und eine gelb/rote Karte. Das Spiel verflachte dann ein wenig, doch Heckenberger lief immer noch wie ein Uhrwerk auf der linken Seite und auch D. Rotondi über rechts fiel immer wieder mit seinem guten Spiel und Einsatz auf. In der 68. Minute kam der „Joker“ Kadir Tatar für D. Jagla, sorgte sofort für Unruhe in der tschechischen Abwehr und erzielte in der 78. Min. das 3:0. F. Trappe erkämpfte sich den Ball am Mittelkreis, passte auf Tatar, der die Abwehr der Tschechen schlecht aussehen ließ und sein Tor erzielte.
Till Schaknies wurde in der 80. Min. eingewechselt und gab sein Debüt in der Nationalmannschaft.
Am Mittwoch trifft Deutschland um 20:00 Uhr Ortszeit im Halbfinale auf Frankreich, die die Ukrainer mit 3:0 schlugen. Das erste Halbfinale bestreiten Irland (2:1 gegen Russland) und Großbritannien (3:0 gegen Dänemark).
Tore: Rotondi (1), Jagla (Elfmeter), Tatar (1)
Gelb: Bangert, Rotondi
Aufgebot:
Thomas Anton, Fillip Kieffer, Nico Lehr (18. Christian Schorer) Alexander Straub, Jens Bangert, Klaus Heckenberger, Daniel Rotondi, Daniel Jagla (68. Kadir Tatar), Fabian Trappe, Sven Friedrich (80. Till Schaknies), Adam Wieczorek
Trainer: Frank Zürn, Werner von der Ruhren
Betreuer: Dieter Wickert, Physio: Susanne Malzkorn
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner