Fußball-EM 2007
Sabine Grajewski, DGS-Sportdirektorin
Datum: 21. Juni 2007
6. Fußball-Europameisterschaft – EuropeanDeaf2007
vom 10. bis 23.06.2007 in Lissabon/POR
Deutschland verliert in einem dramatischen Elmeterschießen
Deutschland – Frankreich 7:8
Die Chance, das Spiel in der regulären Spielzeit zu entscheiden nutzte das deutsche Team leider nicht, musste in die Verlängerung und verlor 7:8 im Elfmeterschießen gegen Frankreich. Es waren am Ende die Torhüter, die das Spiel entschieden. Anton verschoss und der französische Torwart verwandelte.
Schon in der 15. Sekunde hätte Jens Bangert die Führung erzielen können, scheiterte jedoch am Torwart. Zwei weitere Chancen wurden vergeben bis auch die Franzosen in der 10. Min zu ihrem ersten Schuss kamen, doch die deutsche Abwehr stand und F. Kieffer konnte retten. F. Trappe traf dann nach einem Freistoß nur die Latte und nur zwei Minuten später verfehlte Heckenberger das Tor nur knapp. Wieder war es Heckenberger, der in der 21. Minute nach Pass von Jagla verzog. Die Chancen häuften sich, zweimal verwehrte der Schiedsrichter klare Chancen, da auf Abseits erkannt wurde. Thomas Anton konnte im Tor der Deutschen die wenigen Chancen der Franzosen abwehren.
In der zweiten Halbzeit dauerte es auch nur 20 Sekunden bis sich die erste klare Chance ergab, die K. Tatar jedoch nicht nutzen konnte. Die Franzosen agierten sehr defensiv, standen kompakt in der Abwehr und verließen sich auf ihre Konterchancen. Doch auch die deutsche Abwehr stand gut und ließ kein Tor zu. Mitte der zweiten Halbzeit erhielt Sven Friedrich die gelbe Karte und ist somit für das Spiel um Platz drei gesperrt. Ein bitterer Verlust, da er von Anfang an zu den Führungsspielern im deutschen Team gehörte. Beide Mannschaften hatten weiterhin ihre Torchancen. In der 82. Min. parierte der französische Torwart mit einer Glanzleistung einen Freistoß von D. Jagla.
Mit weiten Pässen versuchten beide Teams die gegnerische Abwehr in der Verlängerung zu überwinden. In der 110. Min. erreichte so ein Pass K. Tatar, doch sein Schuss ging ganz knapp am Pfosten vorbei. Nur zwei Minuten später Steilpass von F. Becker auf K. Tatar, der jedoch von zwei Franzosen in die Zange genommen nicht richtig zum Schuss kam.
Nun begann das Elfmeterdrama, in dem jeweils 10 Spieler zum Schuss kamen. Zwei Franzosen und zwei Deutschen verschossen ihre Elfmeter und letztendlich waren es die Torhüter, die das Spiele unter sich ausmachten. Obwohl Physiotherapeutin Susanne Malzkorn drei von vier verletzten Spieler – lediglich Kapitän Nico Lehr war nicht einsatzfähig – durch ihren intensiven Einsatz fit machte, reichte es nicht zum Sieg.
Deutschland triff nun im Spiel um Platz drei auf die Iren, die in ihrem heutigen Halbfinale dem Favoriten aus Großbritannien mit 3:1 unterlagen. Das Spiel findet am Freitag um 19:00 Uhr statt.
Gelb: S. Friedrich
Aufgebot:
Thomas Anton, Fillip Kieffer (96. Daniel Rotondi), Christian Schorer, Jens Ban- gert, Daniel Jagla, Fabian Trappe (80. Florian Becker), Sven Friedrich, Adam Wieczorek, Andreas Fischer, Tiberio Vezer (46. Kadir Tatar), Klaus Heckenberger
Trainer: Frank Zürn, Werner von der Ruhren
Betreuer: Dieter Wickert, Physio: Susanne Malzkorn
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner