Dresse und Maere Cup 2007
Anne Köster
Datum: 21. Juli 2007
Dresse & Maere Tennis Cup
World Deaf Tennis Team-Championships 2007
Eine ereignisreiche Woche im Gehörlosen-Tennissport in München!
Schon Anfang vorletzter Woche reisten erste Gäste des Dresse & Maere Tennis Cups 2007 in der schönen Stadt München an. Die internationalen Sportler nutzten den Vorlauf, um sich im Training auf der Tennisanlage des TC Weiß Grün Luitpoldpark und der Anlage der „Gehörlosen Bergfreunde München“ zu akklimatisieren.
Auf der technischen Sitzung am 20.07.2007 bestätigten 8 Damenmannschaften und 14 Herrenmannschaften ihre endgültige Teilnahme am Turnier. Vier Kontinente waren mit insgesamt 16 Nationen vertreten, es wurden 23 Damen und 43 Herren gemeldet und damit schrieb das Turnier seit seinem Bestehen Rekordzahlen. Nach der Eröffnung der Veranstaltung durch die Präsidentin des Weltverbandes für Gehörlosensport - ICSD, Dr. Donalda Ammons, wurden von Samstag bis einschließlich Dienstag die Gruppenspiele auf den zehn Courts der Anlage TC Grün Weiß Luitpoldpark ausgetragen. Wie erwartet hatten die zahlreichen Zuschauer das Vergnügen, hochklassiges Tennis beobachten zu können.
Die Favoritinnen unter den Damen waren Italien, Großbritannien und Deutschland, aber schon während der Gruppenspiele zeigten die spanische sowie die taiwanesische Damenmannschaft eine überraschend erstklassige Leistung. Weder Spanien noch Taiwan hatten bislang am Wettkampf der Damen, dem Maere Cup, teilgenommen.
Italiens Starspielerin Barbara Oddone war aus Verletzungsgründen nicht angereist und so standen die deutschen Damen drei starken Gegnern gegenüber: Taiwan, Spanien und Großbritannien.
Trotz schwieriger Verletzungen der beiden stärksten Spielerinnen für Deutschland, Heike Albrecht und Tatjana Hebing, kämpfte das Damenteam hart und zog überzeugend ins Finale gegen Taiwan ein. In diesem entscheidenden Wettkampf unterlagen sie nach einem Kräfte zehrenden und Nerven aufreibenden Match und verteidigten so erfolgreich den Vizemeistertitel in einem doppelt so großen Teilnehmerfeld wie 2003 in Pörtschach/AUT.
Die Ergebnisse der Herrenwettkämpfe gestalteten sich erwartungsgemäß und in den Halbfinals standen sich die klaren Favoriten gegenüber, Großbritannien vs. Niederlande und Deutschland vs. Österreich.
Und ebenso erwartungsgemäß stark zeigte sich Österreich gegen Deutschland. Urs Breitenberger, der aus Verletzungsgründen erst jetzt in die Wettkämpfe einstieg, konnte Daniel Erlbacher nicht standhalten. Auch die deutsche Tennislegende Ronald Oliver Krieg musste sich dem talentierten, jungen Mario Kargl geschlagen geben. Im kleinen Finale gegen Großbritannien zeigte das deutsche Team dann noch einmal Flagge und schlug die Briten überzeugend mit 2:1 und holte sich damit die Bronzemedaille.
Die Anerkennung und Glückwünsche des DGS gelten den verdienten Siegern Taiwan und Österreich, aber auch allen anderen Teilnehmern an diesem Turnier für ihr Fair Play, ihren Respekt voreinander und ihre Disziplin.
DAMEN     HERREN  
Gold TPE   Gold AUT
Silber GER   Silber NED
Bronze SPA   Bronze GER
4. Platz GBR   4. Platz GBR
5. Platz ITA   5. Platz FRA
6. Platz JPN   6. Platz AUS
7. Platz ISR   7. Platz JPN
8. Platz TUR   8. Platz TPE
      9. Platz NOR
      10. Platz CHN
      11. Platz SPA
      12. Platz TUR
      13. Platz USA
      14. Platz RUS
Organisation und Ablauf
Der Deutsche Gehörlosen-Sportverband hatte schon bei den Vorbereitungen und der Organisation der Veranstaltung mit der ehrenamtlichen Mitarbeit der „Gehörlosen Bergfreunde München“ vor Ort eine maßgebliche Unterstützung zur Ausrichtung der Wettkämpfe erhalten. Im Verlauf des Turniers erwies sich diese Unterstützung wiederholt als unverzichtbar. Von der Turnierleitung und dem Ergebnisdienst bis hin zum Fahrdienst und der Betreuung in den Hotels verlief die Organisation nach kurzen Anlaufschwierigkeiten reibungslos. Darüber hinaus boten die Bergfreunde unseren internationalen Gästen ein abwechslungsreiches und gelungenes Rahmenprogramm, das großen Anklang fand.
Entscheidend zum Gelingen der Veranstaltung trug das Team auf der Anlage TC Grün Weiß Luitpoldpark mit seiner herzlichen und sachkundigen Unterstützung bei, sowie die Schiedsrichter rund um Norbert Peick, die eine ganz hervorragende Arbeit leisteten.
Selbstverständlich geht der Dank des DGS an den Bund, den Freistaat Bayern und die Stadt München, die durch die Finanzierung der Veranstaltung erst möglich gemacht haben, dass sich die gehörlose Tenniselite der Welt in München zu einer Woche spannender Wettkämpfe zusammen finden konnten.
Die materielle und finanzielle Förderung durch unsere Sponsoren und Spender hat für den Deutschen Gehörlosen-Sportverband die Voraussetzung geschaffen, die Veranstaltung in einem würdigen Rahmen zu gestalten.
Ronald Oliver Krieg nimmt offiziell seinen Abschied
Ein Wermutstropfen dieser Meisterschaften für das deutsche Team ist der endgültige Ausstieg von Tennisgröße Ronald Oliver Krieg. Ronald hielt über 15 Jahre Platz 1 in der Tennis Weltrangliste der Gehörlosen. Im zarten Alter von 5 Jahren entdeckte er den Tennissport für sich. 1988 mit 19 Jahren startete er seine internationale Karriere im Tenniskader des DGS und trug knapp 20 Jahren lang mit unzähligen Medaillen zum internationalen Erfolg bei den Deaflympics, Welt- und Europameisterschaften der Tennissparte im DGS bei. Schon bei seiner ersten Teilnahme an den Deaflympics in Christchurch/Neuseeland 1989 holte er Gold im Einzel und im Doppel für Deutschland und kam danach nie wieder ohne Medaille nach Hause.
Der Deutsche Gehörlosen-Sportverband und die Tennissparte danken Ronald für seine jahrelange Treue zum Verband und wünschen ihm für seine Zukunft viel Freude an seiner Familie und Erfolg in der Arbeit. Ganz wird er dem Gehörlosensport nicht verloren gehen, da er plant, sich in der Nachwuchsförderung zu engagieren. Seine Mannschaft wird ihn vermissen!
Alle weiteren Informationen und Ergebnisse zur Veranstaltungen finden Sie unter folgendem Link: www.dresse-maere-cup2007.de
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner