Badminton-WM 2007
Katja Kluttig
Datum: 01. Oktober 2007
2. Badminton-Weltmeisterschaft der Gehörlosen
vom 29. September bis 06. Oktober 2007 in Mülheim an der Ruhr/GER
Mannschaftswettkämpfe
Halbfinale
Japan – Großbritannien 3:2 / Litauen – Russland 2:3
Im Halbfinale trafen Japan und Großbritannien aufeinander und Litauen und Russland. Hier zeigte sich besonders, dass es im Mannschaftswettbewerb nicht ausreicht, großartige Individualspieler im Team zu haben.
So gewann Rajeev Bagga zwar erwartet souverän im Einzel gegen Takeshi Katsuta und konnte auch zusammen mit Andrea Hardwick im Mixed den Sieg erringen, aber die übrigen Spiele zeigten, dass England als Mannschaft gegen die starken Ostasiaten keine Chance hat.
Die Begegnung Litauen/Russland war wesentlich ausgeglichener. Tomas Dovydaitis aus Litauen konnte weder sein Einzel gegen Artemy Karpov nicht durchbringen noch zusammen mit Kazimieras Dauskurtas das Doppel gewinnen. Seine Schwester Kristina Dovydaityte konnte im Einzel und Doppel überzeugen. In diesem spannenden Kopf an Kopf Rennen gewannen am Ende die Russen im entscheidenden Mixed.
Finale und Spiel um Platz 3
Russland – Japan 3:2 (nicht ausgespielt)
Litauen – Großbritannien 3:2 (nicht ausgespielt)
Damit waren überraschend Russland und Japan Finalgegner. Das Spiel um den Dritten Platz wurde zwischen Litauen und Großbritannien entschieden.
Russland gewann die ersten drei Spiele in Folge und war damit bereits Mannschaftsweltmeister. Beide Einzel und das Herrendoppel mussten die Japaner abgeben. Im Damendoppel lagen Mari Ishii und Mika Hiwatari aus Japan nach dem ersten Satz vorn, aber das Spiel wurde wegen Aufgabe abgebrochen. Die letzte Begegnung wurde nicht mehr ausgespielt.
Im „kleinen Finale“ schlugen die Litauer Großbritannien im Dameneinzel und Doppel. Rajeev Bagga ließ im Herreneinzel wie erwartet seinem jungen Gegner keine Chance, aber das eingespielte britische Herrendoppel, Sadler/Caswell, konnte trotz hartem Ringen nicht gegen Litauen bestehen und gab den dritten Punkt ab. Wie im Finale wurde auch hier das letzte Spiel ausgelassen, um die Spieler zu schonen. Erster Mannschaftsweltmeister im Gehörlosen-Badminton ist damit Russland.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner