Internationales Vierländer-Turnier
Katja Kluttig
Datum: 19. Oktober 2007
Internationales Basketballturnier der Gehörlosen
vom 19. bis 20. Oktober 2007 in Bamberg
Damen (Georgendammsporthalle in Bamberg)
Ukraine – Litauen 52:73 (9:16, 16:20, 16:26, 11:11)
Die litauischen Damen konnten sich schnell einen Vorsprung herausspielen, der zu keinem Zeitpunkt gefährdet war. Obwohl die ukrainischen Spielerinnen weiter kämpften gelang es ihnen nicht, den Abstand zu verringern. Litauen ging verdient als Sieger vom Feld.
Deutschland – Weißrussland 66:52 (20:13, 17:11, 15:14, 14:14)
Franziska Schulte-Hengesbach brachte das deutsche Team gleich zu Anfang mit 4 Punkten in Führung und schien damit ihrer Mannschaft einen Motivationsschub gegeben zu haben.
Obwohl das Zusammenspiel der DGS-Mannschaft gelegentlich chaotisch wirkte, wurde immer wieder souverän gepunktet. Aber die Weißrussinnen legten schnell nach und kamen immer wieder dicht heran. Mit einer 37:24 Führung ging es nach zwei gut gespielten Vierteln in die Halbzeitpause.
In der zweiten Hälfte des Spiels merkte man den deutschen Damen die Müdigkeit an. Die Angriffe wurden langsamer und die Punkte deutlich weniger. Kurz vor Ende des dritten Viertels machte Trainer Thomas Dröll seinem Unmut Luft und gab seinem Team damit noch einmal einen Schub, der innerhalb von wenigen Sekunden 4 Punkte brachte und damit ein Zwischenergebnis von 52:38.
Im letzten Viertel wollten es die Weißrussinnen noch einmal wissen. Sie spielten noch schneller nach vorn und brachten die deutsche Mannschaft damit in Schwierigkeiten. Schnell schmolz der Vorsprung auf 52:48 zusammen. Das Spiel wurde unruhig. Die weißrussischen Damen schöpften Hoffnung. Aber das deutsche Team konnte durch die Traineranweisungen in der Auszeit wieder etwas Ruhe in die Partie bringen, noch einmal einen uneinholbaren Vorsprung herausspielen und verdient mit 66:52 gewinnen.
Morgen spielen:
10:00 Litauen – Deutschland
12:00 Ukraine – Weißrussland
15:00 Ukraine – Deutschland
17:00 Litauen – Weißrussland
Herren (Graf-Stauffenberg-Sporthalle in Bamberg)
Deutschland – Weißrussland 70:55 (21:13, 11:23, 21:7, 17:12)
Nach anfänglich starkem Angriffsspiel und einem Vorsprung von 8 Punkten zeigte sich die deutsche Herrenmannschaft im zweiten Viertel sowohl im Angriff als auch in der Verteidigung schwach und büßte ihren Vorsprung wieder ein. Die Weißrussen überholten die Deutschen mit 23 Punkten. Das dritte Viertel begann entsprechend 36:32 für Belarus. Durch taktische Umstellung der Trainer Hundt und Rabast in der Halbzeitpause ging das dritte Viertel souverän mit 21:7 an das deutsche Team. Durch konsequent gutes Zusammenspiel in der Verteidigung gelang der deutschen Mannschaft am Ende dann ein eindeutiger Sieg mit 70:55.
Litauen – Slowenien 73:76 (23:17, 12:20, 16:20, 22:19)
Im Folgespiel der beiden Favoriten Litauen und Slowenien zeigten sich beide Mannschaften sehr leistungsstark. Die schnelle Fürhung der Litauer im ersten Viertel reichte nicht, um dieses spannende und emotionsgeladene Spiel zu gewinnen. Die Slowenen waren in diesem Spiel der glückliche Gewinner.
Morgen spielen:
10:00 Slowenien – Weißrussland
12:00 Litauen – Deutschland
15:00 Litauen – Weißrussland
17:00 Slowenien - Deutschland
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner