Versammlung und Konferenz
Karl-Werner Broska, DGS-Präsident
Datum: 11. Dezember 2007
22. Mitgliederversammlung des Trägervereins der Führungs-Akademie des DOSB
am 7. Dezember 2007 im Rathaus zu Hamburg, 11.30-13.00 Uhr
In meiner Erinnerung nahm in der Vergangenheit kein gehörloser Vertreter vom Deutschen Gehörlosen-Sportverband an der Mitgliederversammlung der FA teil. Der Grund lag wohl daran, dass die Kosten für Gebärdensprachdolmetscher nicht von der FA übernommen werden konnten. Unser Antrag an die neue Direktorin der FA Gabriele Freytag auf Übernahme der Dolmetscherkosten, wurde bewilligt. So konnte ich mit Gebärdensprachdolmetscherin Frau Birgit Jacobsen auf Einladung durch den FA-Vorsitzenden Walter Schneeloch an der Versammlung teilnehmen. (Bemerkung: Herr Walter Schneeloch ist auch Vorsitzender des LSB NRW und Vizepräsident für Breitensport und Sportentwicklung im DOSB).
Die Tagesordnung begann mit der Feststellung der ordnungsgemäßen Einberufung und Feststellung der Beschlussfähigkeit. 37 Stimmen wurden festgestellt.
Neben der Genehmigung der Tagesordnung, dem Rechenschaftsbericht, der Entlastung des Vorstandes und der Nachholung der Beschlussfassungen der 21. Mitgliederversammlung vom 30.10.2006 in Köln gab Vorsitzender Schneeloch den Führungswechsel in der FA bekannt. Die Information zum Ausscheiden des bisherigen Direktors, Dr. Herbert Dierker und die Vorstellung der neuen Direktorin, Gabriele Freytag, wurden mündlich vorgetragen.
Ausblick auf 2008
Das Seminarprogramm zielt vor allem darauf ab, über die bewährten und intensiv nachgefragten Themen hinaus, neue Themenprofile zu entwickeln.
Wie in den Zeiten von 1993 bis 1999 unter meiner Leitung hoffe ich, dass das Seminar für den DGS wieder auflebt wird, vorausgesetzt, die Kosten für Dolmetscher werden übernommen.
Drei Schwerpunkte werden in der FA angeboten:
a) Finanzen, Steuern und Recht
b) Management und Marketing
c) Persönliche Kompetenzentwicklung und Arbeitsmethoden.
Zur Geschichte:
Die FA ist eine Serviceeinrichtung des DOSB und seiner Mitgliedsorganisation. Am 22. November 1980 wurde der Verein „Führungs- und Verwaltungsakademie Berlin des DSB e.V.“ in Berlin gegründet. 1988 wurde der Name in Willi Weyer Akademie Führungs- und Verwaltungsakademie Berlin des DSB geändert. 1998 Namensänderung und neues Logo: Führungs-Akademie (FA) Berlin des DSB, Willy Weyer Akademie. 2006 Umzug von Berlin nach Köln.
Tagung Interessengemeinschaft der Nicht-Olympischen Verbände (NOV) im DOSB
am Freitag, 7. Dezember 2007, 13.30-15.45 Uhr
Nach der Versammlung der FA besuchte ich ohne Dolmetscher spontan die Tagung der Interessengemeinschaft der Nicht-Olympischen Verbände (NOV) im DOSB, um nach neuester Information Ausschau zu halten. Dieselbe fand auch im Rathaus zu Hamburg statt. Zufälligerweise traf ich Herrn Martin Gerster, MdB, Vertreter des Deutschen Sportakrobatik-Bundes und Mitglied im Sportausschuss des Deutschen Bundestages. Wir saßen zusammen und lernten uns besser kennen. Herr Gerster schrieb wichtige Themen auf, so dass ich sie mitbekam. Auf der Tagesordnung standen besonders die Geschäftführung NOV und Wahl Geschäftsführer/in, Dopingbekämpfung und die Vereinbarung mit der NADA sowie die Geschäftsordnung NOV.
Herr Dr. Gerhard Zimmermann aus Bamberg vom Deutschen Minigolf-Sportverband wurde zum neuen Geschäftsführer der NOV gewählt, weil Dr. Michael Engel vom Motor-Sport Bund gekündigt hat.
Herr Dr. Christoph Niessen sprach über die Dopingbekämpfung. Herr Gerster schrieb auf, dass NADA sich auf eine Säule neu einstellt. Es gibt mehr Kontrollen. Problem ist die Finanzierung. Die Sportarten sind unterschiedlich betroffen, teilweise nach Disziplinen, Konzentration auf Spitzensportler. Trainingskontroll-Dichte muss erhöht werden. Jetzt auch Blutkontrollen bei Spitzenleuten. Es gab große Aufregung bei einigen Verbänden. Manche haben den Vertrag schon unterschrieben. BMI will alle Verbände unter einen Hut bringen mit Vertragsabschluss. 15 NOV machten Trainingskontrolle und 10 keine. BMI, NADA und DOSB: Härten sollen abgemindert werden bei einigen Verbänden, die besonders betroffen sind.
Porträt Dr. Christoph Niessen
Dr. Christoph Nissen (38) ist seit dem 1. Juli 2007 neuer Geschäftsführer der NADA. Dr. Niessen war Geschäftsführer des Sportbundes Rheinland in Koblenz mit den Arbeitsschwerpunkten Vereinsmanagement und Breitensport. Nach dem Studium der Sportwissenschaften an der Deutschen Sporthochschule in Köln absolvierte er ein Promotionsstudium am Institut für Sportökonomie und Sportmanagement.
Bei der Geschäftsordnung gab es Veränderungen. Die formale Bezeichnung DSB in DOSB wurde geändert. Ebenso die alte Beitragsordnung. Höhe der Beiträge ist mir nicht bekannt. Bisheriger Jahresbeitrag für die Sportverbände bis 10.000 Mitglieder betrug, laut alter Beitragsordnung, 150,- DM (nicht in Euro!).
Zur Erinnerung:
Der DSB (Die Bezeichnung DOSB kam später!) Leistungssport unter der Leitung von Herrn Ulrich Feldhoff hat auf seiner Sitzung am 28.03.2006 über die Einstufung der nichtolympischen Verbände (bisher 22 und jetzt 25 Verbände) über die Förderung gemäß Förderkonzept 2012/Fördersystematik nichtolympische Verbände beraten und beschlossen, dem BMI die Anwendung der Finanzsystematik für die förderungswürdigen Sportarten empfohlen. Wie weit dieses geworden ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Der Deutsche Behinderten-Sportverband und der Deutsche Gehörlosen-Sportverband sind hier nicht aufgeführt, weil sie dem BMI direkt unterstellt sind.
Konferenz der Spitzenverbände
am Freitag, 7. Dezember 2007, im Hotel Grand Elysèe in Hamburg, 16.00 bis 19.00 Uhr
Der Bus brachte die Delegierten vom Rathaus nach Dammtor zum Hotel Grand Elysèe. Dort fand die Konferenz der Spitzenverbände unter der Leitung von Dr. Christa Thiel statt. Wieder saß ich neben Herrn Martin Gerster. Ein Stuhl weiter saß Herr Dr. Gerhard Zimmermann, neuer Geschäftsführer der NOV. Beide standen mir bei und informierten mich über die Themen, die auf der Tagesordnung standen. Ferner verfolgte ich zwei Präsentationen: a) Bewerbung Olympische Winterspiele 2018 in München und b) Deutscher Sportausweis, die auch auf der morgigen 3. Mitgliederversammlung des DOSB gezeigt werden sollen. Danach gab es viele Fragen zu der Bewerbung Olympische Winterspiele und zu dem Sportausweis.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner