Fußball-WM 2008
Sabine Grajewski, DGS-Sportdirektorin
Datum: 04. Juli 2008
1. Fußball Weltmeisterschaften der Gehörlosen
02. bis 12. Juli 2008 in Patras/GRE
Hart umkämpfter 3:2 Sieg gegen England
Die Gegnerinnen von der Insel kannte man vom Freundschaftsspiel im Mai, das mit 2:0 gewonnen wurde. Trotzdem unterschätzte niemand das hervorragend ausgestattete und betreute Team aus England.
Auf zwei Positionen wurde die Startelf aus dem ersten Spiel verändert. Luise Broedner konnte verletzungs-bedingt nicht antreten und Laura Möller wurde durch Sarah Bednarek ersetzt. Zu Begin des Spiels sah es aus, als wollten die Deutschen dem Gegner schnell klar machen, wer der Chef auf dem Platz ist. S. Bednarek verfehlte in der 4. min aus ganz kurzer Distanz nur knapp das Tor. Anja Schorer schickte Anja Strack drei Minuten später mit einem Traumpass auf den Weg zum Tor, doch diese vergab die Chance und schoss über das Tor. Danach schlichen sich einige Fehler im Spiel ein, ungenaues Zuspiel, unnötige Ballverluste, die die Engländerinnen jedoch nicht nutzen konnten, aber der Drang zum englischen Tor war ungebrochen. In der 23. min. war es Stefanie Ziegler, die sich an der Mittellinie den Ball erkämpfte und sich gegen drei Gegenspielerinnen durchsetzte, den Ball jedoch am Pfosten vorbeischoss. Nur Minuten später, Freistoß Deutschland, Fatma Alkan führt aus auf A. Schorer, die direkt abzieht und St. Ziegler nutzt die Unsicherheit der englischen Torfrau und vollstreckt zum 1:0. Erst in der 38. min. hatten die Engländerinnen ihre erste echte Torchance, die von Christina Gebhard vereitelt wurde. Erlösung auf der deutschen Bank in der 44. min, als Heike Möbius auf Anja Schorer passte, die den Ball mit hartem Schuss ins rechte Eck der Engländerinnen platzierte.
Die zweite Halbzeit war geprägt von vielen Fouls der Engländerinnen, die vom überforderten Schiedsrichter nicht geahndet wurden. Der Spielfluss ging dadurch verloren und es kam kein vernünftiger Spielaufbau zu Stande. In der 63. min. erzielten die Engländerinnen aus Abseits verdächtiger Position den Anschlusstreffer zum 2:1. Mit der Brechstange wollte das deutsche Team zum Erfolg kommen, es wurde mehr gebolzt als gespielt und bis zur 70. wurde keine klare Torchance herausgespielt. Spielführerin F. Alkan erzielte in der 71. min. mit einem traumhaften Freistoß aus 30m das 3:1. Leider wurde das Spiel nach dieser Führung noch härter und Sabine Ziegler, die bereits in der ersten Halbzeit die Gelbe Karte sah, beschwerte sich nach wiederholtem Foul und erhielt dafür die Gelb/Rote Karte. Sie ist somit für das morgige Spiel gesperrt. Die Engländerinnen versuchten nun mit allen Mitteln zum Torerfolg zu kommen und wurden immer gefährlicher. Kurz vor Ende des Spiels verletzte sich Anja Strack, doch das Auswechselkontingent war bereits ausgeschöpft, so dass A. Strack auf die Zähne biss und bis zum Ende unter Schmerzen weiter spielte. In der Nachspielzeit erzielten die Engländerinnen noch ihr zweites Tor, doch den Sieg ließen sich die Deutschen nicht mehr nehmen.
Das dritte Spiel in Folge findet morgen gegen Gastgeber Griechenland statt und einige Ausfälle sind schon zu beklagen. Die Hitze fordert ihren Tribut, wie auch die vielen Fouls der Engländerinnen.
Aufgebot:
Christina Gebhard, Natascha Laier, Fatma Alkan, Sabine Ziegler, Heike Möbius(72. Julia Müller, Sarah Bednarek (28. Laura Möller), Anja Strack, Anja Schorer (79.Viola Kahrens), Stefanie Ziegler,), Sarah Miller, Kathleen Seifert
Tore:
Stefanie Ziegler (1), Anja Schorer (1), Fatma Alkan (1)
Karten:
Sarah Bednarek (Gelb), Sabine Ziegler (Gelb/Rot)
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner