-  abc  +    farbe  kontrast
  +++ news +++

9. Handball-EM 2008

Anne Köster
Datum: 26. August 2008
9. Herren-Hallenhandball Europameisterschaft 2008
1. bis 6. September 2008 in Belgrad/Serbien
Vorbericht
Für den Handballkader des DGS geht es bei der kommenden 9. Europameisterschaft, die vom 01. bis zum 06. September 2008 in Serbiens Hauptstadt Belgrad stattfinden wird, um viel. Es ist ein großer Wunsch, zu den Erfolgen aus den Jahren 1987 und 1991 zurückzukehren, den Europameister Kroatien abzulösen und den Platz als ewig Zweiter hinter sich zu lassen. Und es geht selbstverständlich um die Fahrkarte nach Taipeh zu den Deaflympics 2009.

Das Handball-EM-Team des Deutschen Gehörlosen-Sportverbandes
Ursprünglich waren für diese EM sieben Länder gemeldet, bedauerlicherweise hat Rumänien die Teilnahme absagen müssen. Damit wird das Spielsystem angepasst und alle sechs Mannschaften werden in einer Gruppe gegeneinander antreten. Das Spielsystem bedeutet für die deutsche Mannschaft eine große Herausforderung – Meister wird, wer alle anderen Mannschaft in Belgrad schlägt. Darauf hat sich Deutschland in drei zentralen Nationallehrgängen unter der Leitung von Trainer Wolfgang Koch und Manfred Barlach intensiv vorbereitet.
Montag
den 01.09.2008
    Dienstag
den 02.09.2008
 
15:30 Eröffnungszeremonie   15:00 Türkei - Serbien
16:00 Serbien - Ungarn   17:00 Italien - Kroatien
18:00 Kroatien - Türkei   19:00 Ungarn - Deutschland
20:00 Deutschland - Italien      
         
Mittwoch
den 03.09.2008
    Donnerstag
den 04.09.2008
 
15:00 Kroatien - Ungarn   15:00 Serbien - Italien
17:00 Serbien - Deutschland   17:00 Deutschland - Kroatien
19:00 Türkei - Italien   19:00 Ungarn - Türkei
         
Freitag
den 05.09.2008
    Samstag
den 06.09.2008
 
Ruhetag     14:00 Italien - Ungarn
      16:00 Deutschland - Türkei
      18:00 Kroatien - Serbien
      19:30 Abschlusszeremonie
Es bleibt Europameister Kroatien als ein starker Gegner. Auch Serbien könnte Deutschland auf dem Weg zum Sieg empfindlich stören. Weniger bekannte Größen sind die Türkei, bei der man aber immer auf eine Überraschung gefasst sein darf, und Italien, deren Leistungsstärke zurzeit kaum einzuschätzen ist, das letzte Mal hat Italien im Jahr 2000 an einer EM teilgenommen. Ganz neu im internationalen Handballgeschehen ist Ungarn.
Dieses Jahr wird die Mannschaft ohne die Torhüter Legende Frank Schimanski auskommen müssen, der aus gesundheitlichen Gründen seine internationale Karriere beendet hat. Insgesamt hat sich das Gesicht des DGS Handballkaders verjüngt. Neue Talente wie der 17jährige Oberligaspieler der A-Jugend Felix Werling und der talentierte Nils Schaknies zusammen mit den erfahrenen Spielern Frank Herzer, Michael Jung und dem Erfolgsspieler Daniel Kinnback – auch als „Torschützenkönig vom Istanbul“ bekannt – werden im Kampf um den Titel in Belgrad vom ersten Moment an absolute Höchstleistung zeigen müssen.
Gerade diese Mischung aus Spielerfahrung und taktischer und spielerischer Stärke gepaart mit der hohen Motivation der Mannschaft gibt Anlass zu Hoffnung. Wünschen wir unserem Team Erfolg und faire, gute Wettkämpfe!
Bundestrainer Wolfgang Koch und Manfred Barlach, ehemaliger DGS Nationalspieler, werden die deutschen Herren betreuen, Physiotherapeut Florian Hilker übernimmt die Aufgabe, die Spieler fit zu halten und DGS-Präsident Karl-Werner Broska wird die Delegation gemeinsam mit Peter Fiebiger, Vizepräsident für Öffentlichkeitsarbeit, leiten.
Die Mannschaft:
Carstens Tim (HSFC Oldenburg), Dölp Marcus (GSC Nürnberg), Hensen Norbert (Hamburger GSV), Herzer Frank (GSV Münster), Jung, Michael (GSKC Butzbach) Just, Jonas (GSFV Herne), Kinnback Daniel (GSV Kassel), Lauckner Sven (HSC Schleswig), Mitschke Hendrik (GSC Hamm), Möller Erik (Kieler GSV), Sattler Michael (GSV Heidelberg), Schaknies Nils (GSV Husum), Werling Felix (GSV Karlsruhe), Zöller Georg (GSC Frankenthal)
Sporthalle
Sporthalle "Sumice"
Ustanicka 125
Belgrade


förderer

partner

unterstützer

medienpartner

© 2012 deutscher gehörlosen sportverband | www.dg-sv.de | impressum