9. Handball-EM 2008
Peter Fiebiger, Vize für Öffentlichkeitsarbeit
Datum: 04. September 2008
9. Herren-Hallenhandball Europameisterschaft 2008
1. bis 6. September 2008 in Belgrad/Serbien
Klare Niederlage gegen EM – Gastgeber – 18:30 (9:17)
Im Spitzenspiel des 3.Spieltages standen sich die bisher ungeschlagene deutsche und serbische Mannschaft gegenüber. Eigentlich hatte sich die DGS-Auswahl für dieses Spiel viel vorgenommen, konnte aber im gesamten Spielverlauf die Erwartungen nicht erfüllen. Von Spielbeginn an lief man ständig einem Rückstand hinterher, der sich nach einem 2:2 dann auf 5:6 und 8:11 ausbaute. In diese Phase kam die Mannschaft besser ins Spiel, hatte noch 2 gute Torchancen um den Anschluss zu erzielen, scheiterte aber an dem sehr guten serbischen Torwart, der heute den Ausschlag zum Sieg der Serben gab. In den Schlussminuten der 1. Hälfte wurden unsere Angriffe zu früh abgeschlossen, so dass das serbische Team auf 17:9 davon zog. Schon hier zeigte sich die körperliche Robustheit des Gegners, der auch nicht zimperlich zur Sache ging.
In der 2. Halbzeit versuchte die DGS „Sieben“ durch eine Umstellung in der Abwehr – Manndeckung gegen die beiden gefährlichen Rückraumspieler – noch einmal zurück ins Spiel zu kommen. Kurzzeitig schien das Erfolg zu haben, denn man kam auf 22:15 heran. In dieser entscheidenden Phase wurde die deutsche Mannschaft mit Zeitstrafen belastet und zusätzliche 7-Meter brachten den Serben wieder Sicherheit und jedes weitere Tor wurde von den ca. 300 Zuschauern frenetisch bejubelt. Insgesamt kassierte die DGS Auswahl 10 Siebenmeter und 5 Zweiminutenstrafen, im Gegensatz zur heimischen Mannschaft, die nur 2 Zeitstrafen erhielten. Trotz der körperlichen Überlegenheit der serbischen Mannschaft hätte durch ein konzentrierteres Angriffsspiel und einer bessere Chancenverwertung das Ergebnis nicht so deutlich ausfallen müssen. Herausragend bei den Serben war Rückraummittespieler Milivoje Brakocevic, der insgesamt 17 Tore, davon 10 Siebenmeter erzielte.
Am Ende war die Enttäuschung im deutschen Team sehr hoch und sie steht im 4. Spiel des Turniers gegen Titelverteidiger Kroatien vor einer weiteren, schweren Aufgabe.
Die Mannschaft: (Torschützen/Siebenmeter)
Tor: Carstens Tim (Kieler GSV), Mitschke Hendrik (GSC Hamm),
Feld: Dölp Marcus (GSC Nürnberg) 1, Hensen Norbert (Hamburger GSV), Herzer Frank (GSV Münster) 5/2, Jung, Michael (GSKC Butzbach), Just, Jonas (GSFV Herne), Kinnback Daniel (GSV Kassel) 3, Lauckner Sven (HSC Schleswig) 3, Möller Erik (Kieler GSV) , Sattler Michael (GSV Heidelberg) , Schaknies Nils (GSV Husum) 4, Werling Felix (GSV Karlsruhe) 2, Zöller Georg (GSC Frankenthal)
Trainer: Koch, Wolfgang, Barlach, Manfred
Physiotherapeut: Hilker, Florian
Vor dem deutschen Spiel gewann die kroatische Mannschaft gegen Ungarn erwartet hoch mit 57:11 (32:3), wobei sich der Titelverteidiger sogar erlaubte seine Stammkräfte zu schonen.
Im Spiel zwischen Italien und der Türkei ging es schon um die weitere Platzierung, denn beide Mannschaften hatten bisher noch keinen Sieg errungen. In einem spannenden Spiel siegte die Türkei mit 20:18 (11:9).
4. Spieltag:
Serbien – Italien
Deutschland – Kroatien
Ungarn – Türkei
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner