18. Winter-Deaflympics
DGS
Datum: 04. März 2015
28. März – 05. April 2015 in Khanty-Mansiysk und Magnitogorsk
Nach dem Fiasko der 17. Winter-Deaflympics in Vysoké Tatry/SVK, die aufgrund von Korruption und Unterschlagung nur wenige Tage vor Beginn komplett abgesagt werden mussten, hoffen nun gehörlose Wintersportler aus der ganzen Welt auf gut organisierte und erfolgreiche Spiele in Russland.
Winter-Deaflympics
Auch die 18. Winter-Deaflympics standen lange unter keinem guten Stern. Ursprünglich geplant in Vancouver/CAN wurde schon früh deutlich, dass die Kanadier die Veranstaltung nicht würden stemmen können. Deshalb blieb lange Zeit offen, ob eine Durchführung überhaupt möglich wäre.
Nach seiner Wahl zum ICSD-Präsidenten bei den Deaflympics in Sofia 2013 setzte Valery Rukhledev alles daran, die Winterspiele in Russland zu sichern und konnte schließlich im Januar 2014 die definitive Zusage für die Durchführung in der Region Ugra geben.
Das Team
In wenigen Wochen ist es nun soweit, die 18. Winter-Deaflympics werden in Khanty-Mansiysk feierlich eröffnet.
Der Deutsche Gehörlosen-Sportverband entsendet zu diesem Event ein kleines Team von fünf Ski-Alpin Athleten, angeführt von Philipp Eisenmann, der damit bereits die dritte Deaflympics-Teilnahme verzeichnen kann.
Beflügelt von seinem Abfahrts-Erfolg bei der WM 2013 in Nesselwang, wo er die Silbermedaille holte, hat Eisenmann sich Platzierungen in den Speed-Disziplinen unter den ersten 5 zum Ziel gesetzt.
Seine vier Team-Kollegen sind allesamt Deaflympics-Debütanten, nicht zuletzt deshalb, weil die Spiele 2011 nicht durchgeführt wurden.
Sebastian Göppel vom GSV Augsburg gibt seinen internationalen Wettkampfeinstieg bei diesen Winterspielen. Erfolgreich im Slalom und Super-G bei den Deutschen Meisterschaften in diesem Jahr hofft der ehrgeizige junge Sportler auf Platzierungen von 3 – 10.
Max Pähler ist seit 2010 im Kader und bereits mehrfach international in Erscheinung getreten und war dabei in der Jugendwertung sehr erfolgreich. So wurde er u. a. 2013 Jugendweltmeister in der Superkombination und Vizeweltmeister im Super-G und in der Abfahrt.
Wie Pähler ist auch Moritz Pöppel durch die Absage der Spiele in Vysoké Tatry um seine erste Teilnahme an Winter-Deaflympics gebracht worden und wird nun in Russland debütieren. Der dreifache Titelgewinner bei den DM 2015 hat sich ebenfalls viel vorgenommen mit Platzierungen unter den ersten sieben.
Jüngster im Team mit 19 Jahren ist Ulrich Sedlmeier. Der 7-fache deutsche Jugendmeister vom GSC Nürnberg gilt als große Hoffnung für die kommenden Jahre und hat nach Einschätzung der Trainer auch im Senioren-Wettbewerb Chancen auf Platzierungen von 1 – 10.
Begleitet wird die Mannschaft von Matthias Becherer und Andreas Santini, beides erfolgreiche ehemalige Sportler, die nun als Nationaltrainer das deutsche Team betreuen.
Wir danken dem Bundesministerium des Innern, das uns die Teilnahme auch dieses Mal wieder ermöglicht sowie allen weiteren Unterstützern und hoffen auf schöne und erfolgreiche Deaflympics in Russland.
Sportler:
Philipp Eisenmann (GBF München), Sebastian Göppel (GSV Augsburg), Max Pähler (GSV Neuwied), Moritz Pöppel (GSV Augsburg), Ulrich Sedlmeier (GSC Nürnberg)
Delegation:
Andreas Mühlbauer-Füll (Vizepräsident für Leistungssport), Katja Basl (Verbandsfachwartin für Wintersport), Andreas Santini (Trainer), Matthias Becherer (Trainerassistent), Nadine Holzhammer (Physiotherapeutin), Hans Jürgen Lehmann (Servicemann)
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner