9. Deutsche Gehörlosen Golf-Meisterschaften
Text: Dieter Wenig-Beckenbauer/Marc Brücher
Datum: 02. Juli 2015
Matthias Becherer holt sich den Titel zurück und Deafgolf Albtros Hamburg siegt endlich den ersten Meistertitel nach langer Wartezeit.
9. Deutsche Golfmeisterschaften der Gehörlosen wurde beim Golfclub Jakobsberg in Boppard am 19.-20. Juni 2015 ausgetragen. Der 18-Loch Meisterschafts-Golfplatz wurde nach dem Plan von einem berühmten amerikanischen Architekt Robert Trent Jones jr. erschaffen. Deshalb war der Platz schwer und herausfordernd für jeden Golfer zu spielen und hat lange Fairways, viele Sandbunker und Wasserhindernisse. Über einige kleine Schluchten musste man hinüber schlagen. Die Grüns waren sehr unberechenbar und schnell. Meistens Löcher waren auf Schrägen platziert, was es sehr schwierig machte der Golfball ins Loch zu rollen. Die Spieler mussten fast immer kurvig putten und einlochen. Von Loch 14 bis 16 hatte man einen phantastischen Blick in das Rheintal mit Weinbergen und Burgen und die Stadt Boppard.
Matthias Becherer mit Flightpartner Jörg Heitmann
Dieses Golfresort (Golfplatz und Hotel in einem) gehörte der Firma Haribo. Deshalb war überall z. B. an der Rezeption, im Restaurant, im Bar und im Aufenthaltsräumen Schalen mit Haribo-Gummibären und andere Süßigkeiten ausgestellt wo jeder nach Herzenslust naschen konnte. Dies war ein schöner toller Resort wo man neben Sport und ein bisschen Erholung finden konnte.
Das Wetter war an beiden Tagen sehr wechselhaft wobei man den ersten Tag vom Aprilwetter reden konnte. Es kam Sonne, Regen, Sonne, Regen, Wind dann Sonne. Am zweiten Tag hat dann nicht mehr geregnet, aber es war ziemlich kühl.
1. Runde im Zählspiel:
21 Spieler aufgrund Handicap bis 25 (Spielstärke) konnten beim Zählspiel teilnehmen. 7 Flights mit interessanten Dreierpaarungen wurden aufgrund Spielstärke gesetzt. Matthias Becherer (GBF München) zeigte seine Rivalen sofort seine lang gesuchte Form und beendete die starke Runde mit 76 Schlägen. Dabei spielte er 2 Birdie und 11 Pars. Peter Scheel (Kölner GSV) spielte mit 81 Schlägen eine solide Runde mit 10 Pars. 6 Spieler spielten unter 90 Schlägen, 10 Spieler unter 100 Schlägen. Die Konkurrenz wurde immer größer und die Ergebnisse immer spannender.
2. Runde im Zählspiel:
Konnte der Titelverteidiger Peter Scheel seine 5 Schläge Rückstand gegenüber M. Becherer aufholen? Trotz der schwächeren Leistung im Vergleich zur 1. Runde sicherte Matthias Becherer sein Vorsprung mit 83 Schlägen gegenüber Peter Scheel mit 84 Schlägen. Damit sein Sieg nicht in Gefahr ist. Somit wurde Matthias verdient zum 3. Mal Deutscher Meister. Peter Scheel musste sich mit dem Vizetitel zufrieden geben. Den 3. Rang erstritt sich Christof Eggert (GSV Bielefeld) mit beiden konstanten Ergebnissen von 86 und 85 Schlägen. Im Rückstand blieb dem Jörg Heitmann ( Deafgolf Albatros Hamburg) nur der undankbare 4. Platz. Dazwischen 4.-6. Platzierung folgten die Reihen mit hauchdünnen Schlägen-Vorsprung.
Mannschaft:
Dem Titelverteidiger GSV Bielefeld mit der Besetzung Christof Eggert, André Vorndamme, Jan Brandenburg, Paulo Algarve und Sören Schmidt blieb diesmal nur den 2. Platz mit 736 Schlägen.
Seinen ersten DM-Sieg in neun Jahren holte Deafgolf Albatros Hamburg mit Jörg Heitmann, Morten Jorgensen, Jan Erik Baron, André Thorwarth und Karsten Kluge mit einer geschlossen Mannschaftsleistung von ingesamt 711 Schlägen, damit er verdient erstmal den Mannschaftstitel nach langer Wartezeit siegt.
Den 3. Platz belegte Kölner GSV mit Peter Scheel, Michael Schmid, Florian Schmitz, Marc Brücher und Martin König mit 751 Schlägen vor Gehörlose Bergfreunde München in Besetzung von Matthias Becherer, Dieter Beckenbauer-Wenig, Thomas Maurer und Peter Widmann die 797 Schläge brauchten.
Stableford:
17 Golfer/innen haben Wettbewerb Stableford teilgenommen.
Nils Rohwedder (Albatros Deafgolf Hamburg) siegte Stableford Herren mit 80 Nettopunkten und verbesserte sich auch mit seinem persönlichen Handicap. Günter Fressmann mit 68 Nettopunkten (GSV Bielefeld) und Stefan König mit 65 Nettopunkten (Kölner GSV 02) belegten nacheinander 2. und 3. Platz.
Dagmar Salomon (GBF München) holte den Sieg mit 61 Nettopunkten bei Damen vor Margret Lavall-Bachmann mit 44 Nettopunkten (Albatros Deafgolf Hamburg) und Sylke Heinrich mit 41 Nettopunkten (GSV Bielefeld).
Bei der Abschlussfeier und Siegerehrung auf der Rheinterrasse vom Hotel mit Blick auf Rhein gab es schöne Preise zu gewinnen. Sparte Golf bedankte sich für die Stiftung mit Ehrenpreisen von Vorsitzender Johannes Bildhauer von LGSV Rheinland-Pfalz und auch Firma Seba-med für Sachspende mit Körperpfelge. Übrig überreichte Haribo dem Sieger Matthias Becherer noch ein „Goldbärchen“ Skulptur aus Glas. Die Spieler und Gäste wurden mit leckerem Büffet verwöhnt. Nächste 10. Deutsche Meisterschaft findet dann 2016 im Raum München statt.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner