Deutsche LA-Freiluft-Meisterschaften der Gehörlosen in Rostock 2015
Bericht: Annette Schulze; Fotos: Anton Schneid
Datum: 16. Juli 2015
Mit der bevorstehenden Leichtathletik-EM-Jahr 2015 im Blick, die Ende Juli in Bydgoszcz/Polen auf die Spitzenathleten und -athletinnen des DGS wartet, fanden am 05. und 06.06.2015 die Deutschen Gehörlosen Freiluft-Meisterschaften in der Leichtathletik zum ersten Mal in der Hansestadt Rostock statt. Der örtliche Ausrichter war der Gehörlosen-Landessportverband Mecklenburg-Vorpommern, der mit seinen Kampfrichtern für reibungslose und schöne Wettkämpfe sorgte.
Am Freitag, den 05.06. gehörte das Rostocker Leichtathletikstadion den Gehörlosen, am Samstag teilten sich Gehörlose und Hörende die Anlage, die Landesmeisterschaften U14 und U16 mit 103 Teilnehmern bzw. Teilnehmerinnen aus 15 verschiedenen Vereinen fanden gleichzeitig statt, was zu verschiedenen Wettkampfverschiebungen für die Athleten und Athletinnen der Vereine des DGS führte.
Leichtahletik mit Blick auf das Stadion des FC Hansa Rostock
Vor der Kulisse des Fußballstadion des Bundesliga Fußballklub FC Hansa Rostock und bei ausgezeichneten Wetterbedingungen gelang es den favorisierten Kaderathleten und -athletinnen für die Europameisterschaften, die notwendigen Normen zu knacken, um ihr Ticket nach Bydgoszcz zu sichern.
Der Brückentag zum Fronleichnam gab zudem zahlreichen jungen Talenten die Gelegenheit, ihre Leistung unter Beweis zu stellen, so wurde Alexander Gaul (2001, U16) vom GTSV Essen, ebenso wie Kevin Dziewulski (1995) vom GSV Herford als Tagesbester geehrt. Alexander stach mit seiner guten Leistung im Weitsprung (5,24m) heraus und Kevin erreichte über 100m die B-Norm für die anstehenden Europameisterschaften in 11,40 sec.
v.l.
Bei den Frauen bekamen Felicitas Merker (1992), die für den DJK Rheinkraft Neuss startet (für ihre 5 Goldmedaillen), sowie die Münchnerin Georgina Schneid (1990) für ihre A-Norm beim Speerwerfen mit 36,48m, die Auszeichnung als Tagesbeste.
Nadine Brutscher (1994) vom GSV München hatte Pech auf Grund des Rückenwindes im Weitsprung, sie sprang 5,15m weit, was die Erfüllung der B-Norm bedeutete, jedoch wurde ein Rückenwind von +4,0 gemessen und somit wurde die Norm leider nicht anerkannt. Dennoch hat sie aber bei einem hörenden Wettkampf ihre A-Norm im Hochsprung mit einer Saisonbestleistung von 1,57m sowie im Siebenkampf erfüllen können.
Nachwuchstalent Delia Gaede (1999), die Mitglied beim GSV Herford ist, verpasste die EM-B-Norm über die 100m der WJ U18 um sehr knappe 0,05sec.
Ein gelungenes Comeback feierte Kaderathlet Michael Rumancev (1994) vom GSBV Halle, der nach einjähriger Verletzungspause aufgrund von Rückenbeschwerden, mit zwei 2. Plätzen und einem 3.Platz wieder an seine alte Leistungen anknüpfen konnte.
Erfolgreiche Jugendarbeit in der Leichtathletik
Sowohl für unsere „kleinen“ Jungen““ (MK U12, MJ U16, WK U12) als auch für alle „Großen“ (4x100m, 4x400m) war es sehr erfreulich, dass die spannendsten Disziplinen in der Leichtathletik, nämlich die Staffelläufe (4x50m bis 4x400m) trotz geringer Teilnehmerzahl über die Bühne gehen konnten.
Die Leichtathletiksparte dankt dem Ausrichter für die für Sportlerinnen und Sportler gelungene Wettkampfsituation und die gute Organisation vor Ort!
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner