4. Badminton-WM in Sofia/BUL
Text: Katja Kluttig/Fabian Lange
Datum: 22. Juli 2015
Bereits seit Sonntag ist die kleine deutsche Badminton-Delegation in Sofia zur 4. Badminton-WM.
Die ersten Wettkämpfe im Herren-Einzel für Tim Jennen und Oliver Witte fanden gestern statt.
DGS-Badminton-Team
Jennen spielte gleich zwei Matches: gegen den Russen Vitalii Ilin und den Ukrainer Serhii Daschchenko. Beide Gegner stellten für den deutschen Athleten keine große Gefahr dar.
In sehr guter Form setzte Jennen im Spiel gegen Ilin die Traineranweisung, das Spiel selbst zu gestalten, um und kontrollierte nach den ersten Ballwechseln das Match beinahe durchgängig.
Der 21:13, 21:9 Sieg war verdient und ein guter Einstieg ins Turnier. Im zweiten Match gegen Daschchenko hatte Jennen es nicht ganz so leicht. Nach einem stolpernden Beginn, bei dem im Wechsel die Punkte gemacht wurden, setzte der Deutsche schließlich die taktischen Anweisungen durch, griff über die Rückhand an und übte Druck auf den Gegner aus.
Aufgrund des Rückenwindes hatte der DGS-Sportler leichte Probleme mit der Ballgeschwindigkeit, die am Ende jedoch den Sieg nicht verhindern konnten. Mit 21:13, 21:10 schloss Tim Jennen sein zweites Match erfolgreich ab.
Oliver Witte traf im ersten Wettkampf auf Gorazd Ananstasov aus Mazedonien. Als gesetzter Spieler konnte Witte von einem leichten Gegner ausgehen. Entsprechend die Anweisung der Trainer: an die sehr warme Halle gewöhnen, die zu schnellen Bällen führt.
Erwartungsgemäß dominierte Witte den Mazedonier während des gesamten Matches und gewann 21:8, 21:8.
Beide deutschen Spieler zeigten sich zufrieden mit ihrem Turnierauftakt, waren sich aber bewusst, dass die schweren Gegner noch ausstehen.
Delegation:
Tim Jennen (GSV Düsseldorf), Oliver Witte (GSV Düsseldorf), Volker Dießlin (Betreuer), Julian Lohau (Trainer), Fabian Lange (Physiotherapeut/Trainer)
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner