4. Badminton WM in Sofia/BUL
Text: Katja Kluttig/Julian Lohau
Datum: 24. Juli 2015
In der zweiten Runde der Weltmeisterschaften traf Tim Jennen auf den Dogukan Yilmaz aus der Türkei. Wie schon in den vorherigen Begegnungen hatte Jennen keine Problme mit dem türkischen Spieler.
Oliver Witte (re.)
Trainer Julian Lohau hatte erneut netzfernes Schieben als Taktik vorgegeben sowie Outside-Inside-Spiel. Jennen gelangen einige geschickte Finten, bei denen er den Gegner ins Leere laufen ließ und er bestätigte seine gute Form. Mit 21:6, 21:6 fegte Jennen Yilmaz vom Platz und zeigte sich zufrieden mit seiner Leistung.
Oliver Witte spielte gegen den Bulgaren Teodor Zhekov, der ihm im ersten Satz anfangs leichte Probleme bereitete. Nach einem holprigen Start fand Witte jedoch zunehmend besser ins Spiel, blieb geduldig und achtete gemäß Traineranweisung auf die Deckung mit der Hand nach dem Aufschlag. Den zweiten Satz dominierte der Deutsche klar und entschied die Partie 21:17, 21:9 für sich.
Wittes Kommentar nach dem Spiel: „ Zu viele Fehler und Beine nicht ganz wach“.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner