3. Bowling-WM der Gehörlosen 2015 in Bologna
Text: Reinhard Brandt/Rainer Kühn
Datum: 28. August 2015
Bronze für deutsches Trio
Zweite Medaille für Deutschland bei der Bowling-WM der Gehörlosen: Nach Simon Wildenhayns Sieg im Herren-Einzel, fügten Daniel Duda, Holger Vetter und Sebastian Klotz der deutschen Bilanz eine Bronzemedaille im Herren-Trio hinzu.
Bronze für deutsches Trio!
Mit einem Schnitt von 191 erreichten die deutschen Herren als Dritte das Finale, wobei sie vor allem im letzten Durchgang der Qualifikation mit insgesamt 599 Pins groß aufspielten. An diese Leistung konnten sie dann im Finale nicht mehr ganz anknüpfen, mussten den Taiwanesen und Schweden auf dem Treppchen den Vortritt lassen und sich letztlich hochzufrieden mit dem Bronzerang begnügen. Glückwunsch an Daniel Duda, Holger Vetter und Sebastian Klotz!
Das zweite deutsche Herren-Trio bestehend aus Kevin Lindemann, Andreas Schwarz und Simon Wildenhayn belegte mit einem 178er Schnitt einen respektablen 11. Platz. Im All Event liegen vor allem Kevin Lindemann (5.), Simon Wildenhayn (11.) und Holger Vetter (17.) noch gut im Rennen.
Für beide deutsche Damen ging es im Triowettbewerb vor allem darum, durch gute Ergebnisse ihre Chancen für die All Event-Wertung zu wahren. Renate Kühn trat verletzt an, biss sich unter großen Schmerzen noch drei Spielrunden durch, musste dann von Trainer Ron Snyder aber aus dem Wettbewerb genommen werden, um ihre Gesundheit nicht zu gefährden.
Die einzige noch im Wettbewerb verbliebene Deutsche Dagmar Becker-Daschmann erzielte noch 480/3 Pins und liegt momentan auf dem 23. Rang. Das deutsche Team hofft, dass sie sich in den noch anstehenden Wettkämpfen im All Event noch weiter verbessern kann.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner