3. Bowling-WM in Bologna/Italien
Text: Reinhard Brandt/Rainer Kühn
Datum: 03. September 2015
Deutsches Team Vizeweltmeister, Kevin Lindemann Bronze im Masters
Am vergangenen Wochenende sind die Bowling-Weltmeisterschaften der Gehörlosen in Bologna zu Ende gegangen, bei denen 119 Herren und 78 Damen aus 26 Ländern der Welt hart um die Medaillen in den verschiedenen Disziplinen gerungen haben. Ein großes Lob hat sich der Italienische Gehörlosen-Sportverband verdient, der für eine perfekte Organisation der Wettkämpfe sorgte.
Guter Abschluss für das deutsche Bowling-Team
Hochzufrieden konnten die deutschen Sportlerinnen und Sportler die Heimreise antreten, haben sie doch mit insgesamt 4 Medaillen ihre Erwartungen übertroffen! Simon Wildenhayn wurde gleich zu Beginn Weltmeister im Herren-Einzel, im Triowettbewerb gewannen Daniel Duda, Holger Vetter und Sebastian Klotz Bronze und auch an den Schlusstagen war Deutschland weiter erfolgreich: Das Herren-Team gewann Silber und Kevin Lindemann holte Bronze im Masters.
Während der gesamten WM zeichnete die deutsche Delegation ein beispielhafter Teamgeist aus. Unter der hervorragenden Leitung von Bowlingwart Rainer Kühn und Trainer Ron Snyder waren Zusammenhalt und gegenseitige Unterstützung groß geschrieben. Ein große Hilfe für die Mannschaft stellten auch die von DGS-Sponsor VW zur Verfügung gestellten Busse dar, die das DGS-Team vom örtlichen Transport unabhängig machten.
Silber im Mannschaftswettbewerb! Als amtierender Europameister gehörte Deutschland zum engsten Favoritenkreis und wurde dieser Rolle auch bei der WM in Bologna gerecht. Nach den ersten drei Spielen lag das deutsche Team in Führung und erreichte das Halbfinale nach Abschluss der Vorrunde auf Rang zwei. Im Halbfinale traf man auf die Südkoreaner, die souverän geschlagen werden konnten. Das Finale gegen Russland ging allerdings knapp verloren und so landete das DGS-Team hochzufrieden auf dem Silberrang.
Bronze für Kevin Lindemann! Belegte er in der All-Event Wertung noch den undankbaren vierten Platz, so konnte sich Kevin Lindemann im Masters dann doch noch die ersehnte Einzelmedaille sichern und errang letztendlich Bronze.
Insgesamt fällt das Fazit der DGS-Bowlingnationalmannschaft positiv aus. Die Herren gehören zur absoluten Weltspitze, das Damenteam bestand aus verschiedenen Gründen nur aus Dagmar-Becker-Daschmann und Renate Kühn, wobei sich letztere während der WM auch noch verletzte. Einzelkämpferin Becker-Daschmann schlug sich tapfer, für die Zukunft strebt der DGS an, auch wieder ein starkes, vollzähliges Frauenteam zu stellen. Insgesamt lässt sich festhalten: Die Deaflympics 2017 können kommen!
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner