3. Futsal-WM in Bangkok/Thailand
Text: Reinhard Brandt (Quelle: Marco Bader)
Datum: 23. November 2015
5:1 gegen Norwegen – Deutschland im Viertelfinale!
Das wäre geschafft! Mit einem leidenschaftlich herausgespielten 5:1 Sieg gegen Norwegen haben die DGS-Frauen ihr Minimalziel erreicht und sind als Gruppenzweiter hinter Brasilien ins Viertelfinale der Futsal-WM der Gehörlosen in Bangkok eingezogen. Dort treffen sie morgen 11 Uhr Ortszeit mit England auf einen weiteren Turnierfavoriten. Die Gruppenphase zusammengefasst:
Anfeuern vor dem Norwegen-Spiel
Brasilien – Deutschland 2:6
Die Neuauflage dieser Begegnung endete überraschend deutlich mit einer 2:6 Niederlage aus deutscher Sicht. In der Gruppenphase der WM 2011 hatten die deutschen Futsal-Frauen ganz klar die Oberhand behalten und den Brasilianerinnen mit einem deutlichen 7:1 Sieg das Turnieraus beschert. In Bangkok traf man jetzt auf ein komplett neuformiertes Team aus Brasilien, das die Deutschen von Anfang an gehörig unter Druck setzte und insbesondere in der 2. Halbzeit durch erstklassigen Konterfutsal überzeugte. Hätte die deutsche Torfrau Susana Lopéz-Sanchéz nicht so einen guten Tag erwischt, die Niederlage wäre noch höher ausgefallen.
Tore für Deutschland: Eigentor Brasilien, Jana Rerich
Deutschland – Norwegen 5:1
In diesem „Schicksalsspiel“ ging es für die deutschen Frauen bereits darum, das vorzeitige Ausscheiden aus dem WM-Turnier zu verhindern. Mit Norwegen - WM-Vierter 2007, Viertelfinalist 2011 – traf man dabei auf einen durchaus nicht zu unterschätzenden Gegner. Dementsprechend konzentriert gingen die DGS-Frauen zu Werke und konnten bei annähernd ausgeglichenen Spielanteilen bis zur Halbzeit eine 2:1 Führung herausspielen. Benötigt wurde aber ein Sieg mit mindestens vier Toren Unterschied, wollte man in puncto Weiterkommen nicht auf den Ausgang der Partie „Brasilien – Norwegen“ angewiesen sein.
In der 2. Spielhälfte hatten die deutschen Frauen zunehmend mehr vom Spiel und erarbeiteten sich gegen nie aufsteckende Norwegerinnen leidenschaftlich bis zur letzten Spielminute mit 5:1 das Wunschergebnis.
Tore für Deutschland: Laura Möller 2, Nina Schlindwein, Anja Schorer, Melissa Gracic
Im letzten Spiel der Gruppe C gelang Brasilien mit 8:1 gegen Norwegen ein weiterer deutlicher Sieg und muss spätestens jetzt zum engsten Favoritenkreis gezählt werden.
Zum Abschluss der Gruppenphase bleibt festzuhalten, dass sich die Kräfteverhältnisse im internationalen Gehörlosenfutsal zu verschieben beginnen. Mit Dänemark und Spanien sind bereits zwei Mitfavoriten ausgeschieden. Die Däninnen scheiterten nach einem 3:1 Erfolg gegen England und einer 3:8 Niederlage gegen den Iran an der gegenüber den Gruppengegnern schlechtesten Tordifferenz, während die Spanierinnen an Japan scheiterten.
Mit Gastgeber Thailand, Japan und dem Iran erreichten drei asiatische Teams das Viertelfinale, während mit WM-Topfavorit Russland, Italien, England und Deutschland nur vier europäische Mannschaften in die K.o.-Phase einzogen.
Die Viertelfinalspiele:
Italien – Japan
Russland – Thailand
Brasilien – Iran
England - Deutschland
Damit kommt es morgen um 11 Uhr Ortszeit also zur Neuauflage des Halbfinales der EM 2014. Im Vorjahr führten die Engländerinnen zur Halbzeit bereits mit 4:0, bevor die DGS-Frauen das Spiel noch drehen und mit einem 7:6 ins EM-Finale gegen Russland einziehen konnten. Bis auf wenige Änderungen spielen sowohl Deutschland als auch England mit dem gleichen Kader wie 2014. Man darf daher eine spannende, ausgeglichene Partie erwarten. Drücken wir der DGS-Futsalnationalmannschaft der Frauen die Daumen!
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner