3.Futsal-WM in Bangkok/Thailand
Text: Reinhard Brandt (Quelle: Marco Bader), Fotos: 2015worlddeaffutsal
Datum: 24. November 2015
5:3 nach Sechsmeterschießen – DGS-Futsalfrauen ziehen ins Halbfinale ein!
„... und am Ende gewinnt Deutschland!“ Und wieder einmal hat der berühmte englische Fußballphilosoph Gary Lineker zum Leidwesen für sein Heimatland recht behalten: Nach einem wahren Futsalkrimi ziehen Deutschlands Frauen mit einem 5:3 Sieg im Sechsmeterschießen ins Halbfinale der Futsal-WM der Gehörlosen ein.
Freude nach dem enscheidenden Sechsmeter-Schießen zugunsten des DGS-Teams
Schon im Vorjahr bei der EM 2014 hat es dieses Duell der Erzrivalen gegeben. Seinerzeit zog das DGS-Frauenfutsalteam mit 7:6 nach einem 0:4 Halbzeitrückstand ins Endspiel ein. Die Engländerinnen würden also in Bangkok alles dafür tun, sich für diese bittere Niederlage zu revanchieren. So kam es dann auch. Auch das WM-Viertelfinale war nichts für schwache Nerven!
Bereits in der zweiten Minute ging England nach einem Konter durch Zara Musker mit 1:0 in Führung. Von Beginn an ergab sich ein offener Schlagabtausch mit erhöhten Spielanteilen für die Frauen von der Insel. Die Deutschen hielten tapfer dagegen und glichen in der 11. Minute durch Anja Schorer aus. Die Engländerinnen konnten aber Kapital aus ihrer Feldüberlegenheit schlagen und mit einem Doppelschlag in den Minuten 17 und 18 mit 3:1 davonziehen. Das war dann wohl der ultimative Weckruf für die DGS-Frauen. Laura Möller gelang postwendend nur eine Minute später der Anschlusstreffer zum 2:3 Halbzeitstand.
Fatma Alkan
Nach aufmunternder Ansprache durch das Trainerinnenteam, das die vorbildlichen Zweikampfwerte lobte, ging es zuversichtlich in die zweite Hälfte. Der Kampf um jeden Millimeter wurde verbissen fortgeführt. In Minute 28 versuchte dann Laura Möller im Zweikampf eine Konterchance für England zu verhindern und erhielt dabei die Rote Karte für eine durch Foulspiel vereitelte klare Torchance. Drei bange Minuten in Unterzahl schlossen sich an, in denen sich das deutsche Team sehr defensiv darauf beschränkte, ein weiteres Gegentor zu verhindern. In der Schlussphase wieder vollzählig drängte Deutschland, unermüdlich angetrieben von Fatma Alkan und Luise Broedner, energisch auf den Ausgleich und wurde letztlich belohnt. Einen Weitschuss von Fatma Alkan lenkte Danielle Evans unglücklich zum 3:3 nach regulärer Spielzeit ins eigene Tor.
Die Heldin beim Sechsmeterschießen: Torfrau Lopéz-Sanchéz
Auch in der Verlängerung schenkten sich beide Mannschaften nichts, ein Tor fiel aber nicht mehr, so dass die Entscheidung im Sechsmeterschießen fallen musste – im Futsal zunächst drei Schüsse auf jeder Seite. Die deutsche Torfrau Lopéz-Sanchéz hielt ihren Kasten sauber, Julia Öfele und Fatma Alkan trafen – Deutschland steht im Halbfinale!
Dort trifft man am kommenden Donnerstag um 14:00 Uhr Ortszeit (8:00 Uhr MEZ) auf einen weiteren Erzrivalen. Erst im Finale der EM 2014 spielten die DGS-Futsalfrauen gegen Russland. Den Spielerinnen ist die Begegnung noch in guter bzw. schlechter Erinnerung: 1:0 in Führung liegend durften sie sich für vier Minuten als Europameisterinnen fühlen, bevor Russland der Ausgleich und in der Verlängerung ein 3:1 Endspielsieg gelang.
Revanche ist angesagt!
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner