Handball-Lehrgang in Westerstede
Text: Reinhard Brandt, Foto: DGS Archiv
Datum: 14. Dezember 2015
11. Handball-EM der Gehörlosen vom 15. bis 22. Mai 2016 in Berlin Vorbereitungslehrgang in der Sportschule Westerstede vom 17. bis 20.12.2015
Heiße Phase der EM-Vorbereitung beginnt in Westerstede
Zu den Höhepunkten des internationalen Gehörlosensports im kommenden Jahr zählt ohne Zweifel die vom 15. bis 22. Mai 2016 in Berlin stattfindende Handball-Europameisterschaft. Ganz allmählich steigt das Fieber auch im deutschen Nationalteam, das zum erweiterten Favoritenkreis der EM zählt.
Das Handball-Team
Am kommenden Wochenende findet in der Sportschule Westerstede ein Vorbereitungslehrgang statt, zu dessen Schwerpunkten die Integration zahlreicher neuer Spieler zählt, um bei der EM eine eingespielte Mannschaft ins Turnier zu schicken. Ganz wichtiger Baustein dafür sind zwei durch Kooperation mit dem Handballverband Niedersachsen vereinbarte Testspiele der Gehörlosen-Handballnationalmannschaft gegen den VfL Oldenburg, 18. Dezember um 20 Uhr in der Sportschule Westerstede sowie am 19. Dezember um 15:30 Uhr gegen die HSG Herrenhausen-Stöcken in der Swiss-Life-Hall Hannover.
Das Spiel in der Life Swiss Hall wird vom Handballverband Niedersachsen bereits angekündigt:
hvn-online.com
Zum Artikel
Die Leistungskurve der deutschen gehörlosen Handballer zeigt nach oben. Bei der EM 2012 in Italien landete man noch auf dem „undankbaren“ 4. Platz, während man bei den Deaflympics (Olympische Spiele der Gehörlosen) in Sofia 2013 die Bronzemedaille erringen konnte. Seitdem hat es einen großen Aderlass an Stammspielern gegeben, so dass Mannschaftsleiter Norbert Hensen sein Hauptaugenmerk in den vergangenen zwei Jahren auf die intensive Suche nach neuen Leistungsträgern richten musste. Erste Testspielergebnisse zeigen, dass sich die Mannschaft sehr gut weiter entwickelt. Mit Sebastian Klein, Alwin Ruf, Sönke Petersen und Timo Everding erwiesen sich vier Neulinge als Topverstärkungen, zu den langjährigen Leistungsträgern gehören Sven Lauckner, Tim Carstens, Erik Möller und Daniel Kinnback.
 
Der Lehrgang in Westerstede, insbesondere die beiden Testspiele, werden Trainer Wolfgang Koch wichtige Erkenntnisse darüber liefern, ob sich das Gehörlosen-Nationalteam auf dem richtigen Weg befindet. Teamchef Hensen siedelt die Leistungsstärke der Mannschaft auf Landesliganiveau an und hat für die EM das Erreichen des Finales als Ziel ausgegeben. Dort würde man vermutlich auf Titelverteidiger Kroatien treffen, der auch bei den Deaflympics Gold gewann und für Berlin als Topfavorit gilt. Zu den Medaillenanwärtern bei der EM zählen nach den bisherigen Ergebnissen bei internationalen Meisterschaften auch Dänemark, Türkei, Russland und Serbien.
Die deutsche Gehörlosen-Handballnationalmannschaft betritt in Westerstede voller Optimismus die „Road to Berlin“. So akribisch wie sie sich auf die Heim-EM vorbereitet, gibt es auch keinen Grund, an einem Medaillengewinn zu zweifeln, am liebsten natürlich Gold gegen Kroatien.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner