13. Tennis Europameisterschaft der Gehörlosen 2016
DGS-News Tennis
Datum: 06. Juni 2016
04. bis 11. Juni 2016 in Portoroz
Viertelfinale für Breitenberger, Schäffer und Tödter - Achtefinale für Albrecht!
Das DGS-Tennis-Team
Jack Clifton (GBR) vs. Schäffer 1:6/1:6 – Martin Truhlar (CZE) vs. Schäffer 0:6/0:6
Schäffer gelang in seinem Auftaktspiel ein überlegener Start gegen Großbritanniens Nummer Eins. In den kurzen 1:15 Stunden Spielzeit zeigte er Bestform und ließ Clifton kaum eine Chance. Damit erreichte er die zweite Runde gegen den Tschechen Martin Truhlar, dem es gelang Robert Gravogl aus Österreich zu schlagen – Schäffer erwartete ein hartes Match. Aber auch in seinem zweiten Einzel überzeugte er mit einer Glanzleistung, Truhlar konnte keines seiner Spiele nach Hause bringen. Im Viertelfinale trifft Schäffer auf den ungarischen Topspieler Gabor Mathe.
Breitenberger vs. Vit Prochazka (CZE) 6:0/6:0 – Breitenberger vs. Daniel Erlbacher (AUT) 6:0/6:3
Auch für Breitenberger ist das Viertelfinale nach zwei Spieltagen und zwei Pflichtsiegen gegen den Tschechen Prochazka und Erlbacher aus Österreich die nächste Station. Ob Gastgeber Marino Kegl oder der russische Weltmeister Egor Panyushkin sein Gegner sein wird, beide werden eine Herausforderung für den ehrgeizigen Deutschen auf dem Weg zum Medaillenrang im Einzel, ein Traum, den sich Breitenberger bislang nicht erfüllen konnte.
Esah Hayat (GBR) vs. Tödter 1:6/1:6 – Samuel Gazaux (FRA) vs. Tödter 3:6/0:6
Der blutjunge Brite, Jahrgang 2002, war gegen das kraftvolle Aufschlagspiel von Tödter machtlos. Tödter bestimmte das Spiel beliebig, immerhin brachte Hayat zwei seiner Aufschläge durch. Auch der Franzose Samuel Gazaux war dem Spiel des Deutschen nicht gewachsen, Tödter sicherte sich mit einem zweiten Sieg den Einzug ins Viertelfinale gegen Vizeweltmeister Vincent Novelli.
Mario Kargl (AUT) vs. Behr 6:0/6:1
Ein hartes Los hatte Debütant Behr mit dem an 3 gesetzten Österreicher Mario Kargl gezogen, der definitiv eine Nummer zu groß für ihn war. Er ging zwar hochmotiviert ins Match, verbuchte einige gute Punkte und ein Spiel für sich, aber trotzdem fegte Kargl den jungen Deutschen ohne großen Kraftaufwand vom Platz. Damit schied Behr aus dem Einzelturnier der Herren aus.
Sarah Garcia vs. Bercem Kol (TUR) 6:2/6:0
Einen ersten internationalen Sieg fuhr das deutsche Küken Garcia, Jahrgang 2001 gegen die 16jährige Bercem Kol aus der Türkei ein. Sie ging mit gemischten Gefühlen und durchaus nervös auf den Court, dem sind die zwei Punkte für Kol am ersten Satz geschuldet. Der zweite Satz gestaltete sich dann eher einseitig für das deutsche Nachwuchstalent, mit gestärktem Selbstbewusstsein dominierte sie ihre Gegnerin und muss sich nun mit der an 6 gesetzten Russin Anastassia Grin auseinandersetzen.
Chumak/Likharev (RUS) vs. Fleckenstein/Schäffer 1:6/4:6
In das Mixed Turnier starteten gestern Fleckenstein/Schäffer gegen die russische Paarung Chumka/Likharev. Den ersten Satz konnten sie schnell zu Null für sich entscheiden, indem sie durch no Ad vier Punkte holten. Im zweiten steigerten sich die Russen, es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, Dank der konstanten Spielweise von Fleckenstein/Schäffer ging auch der zweite Satz an das deutsche Duo.
Garcia/Behr vs. Ashkenazy/Lutski (ISR) 1:6/0:6
Eine zweite Niederlage musste Behr zusammen mit Partnerin Garcia hinnehmen, beide standen das erste Mal bei einem internationalen Turnier gemeinsam auf dem Court. Schnell lagen sie mit 0:3 zurück, es war ihnen nicht möglich, das steile Volleyspiel der Juniorenweltmeisterin Rotem Ashkenazy zusammen mit ihrem Partner Gabriel Lutski zu parieren. Sie verloren zusehends ihre Konzentration und unterlagen eindeutig.
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner