9. Fußball Europameisterschaft der Gehörlosen
Text Anne Köster/Berthold Weishof, Fotos: DGS Fußball
Datum: 07. Juni 2019
02. bis 15. Juni 2019 in Heraklion-Kreta/GRE
Verzögert, aber klar, Deutschland schlägt Polen überzeugend! POL vs. GER 0:3 (0:1)
Trainer Zürn setzt die Bank ein
Gestern um 19 Uhr deutscher Zeit stand fest: Deutschland holt weitere drei Punkte auf dem Weg in die Finals. Zürn hatte alles auf eine Karte gesetzt und gegen Polen die Bank auf den Rasen geschickt, einzig R. Bayer aus dem Stammkader war unter der Startelf.
DGS-Team-Startelf gegen Polen
Hochmotiviert startet die DGS Elf ins Spiel, Nowark macht in der dritten Spielminute den ersten Torschuss, Orlos hält. Polens Mannschaft versucht mit allen Mitteln den Weg zum deutschen Tor zu finden, Bieniak mit der Nummer 7 schießt aus dem Nichts, aber auch Seiberlich hält! Beide Teams möchten Fehler vermeiden, spielen sich geduldig den Ball untereinander zu bis Minute 19 als Bayer einen sauberen Pass von Trappe auf den Fuß bekommt, der Unparteiische entscheidet auf Abseits. Immer wieder nähert sich die Mannschaft gefährlich dem gegnerischen Tor, Nowark hat mit einem flachen Schuss ins linke Eck eine zweiten große Chance, leider knapp daneben. Die Polen beginnen, tiefer zu stehen, die angriffige DGS Auswahl scheitert daher beim Versuch, einen Ball zu versenken, immer wieder an deren dichter Verteidigung. Dann fällt endlich in der 35. Minute das erlösende Führungstor durch Nowark. Trappe passt sauber von links, Nowark zieht durch die Mitte Richtung Tor, Orlos läuft zu weit heraus und Nowark trifft zum 1:0. Polens Nationalelf bekommt mit einem Freistoß, ausgeführt von Bieniak, eine Chance zum Ausgleich, der Ball fliegt am Tor vorbei. Knapp vor Halbzeitpfiff liegt das 2:0 in der Luft, Keeper Orlos pflückt den Ball förmlich in letzter Sekunde von Bayers Fuß.
Vor dem Anstoß
Mit einem Tor Führung geht es in die Pause.
Die zweiten 45 Minuten beginnen druckvoll auf beiden Seiten, den Hand Elfmeter für Deutschland, ausgeführt von Nowark, kann Orlos aber souverän halten. Mit Bieniak hat Polen einen torgefährlichen Mann auf dem Platz, der unermüdlich angreift und immer wieder für risikoreiche Situationen sorgt. Es gelingt der DGS Elf nicht, den Ball zu kontrollieren, immer wieder gewinnen die Polen die Zweikämpfe, attackieren massiv das deutsche Tor. Aber auch die Deutschen haben Chancen, es geht hin und her, keine der beiden Mannschaften kommt zum Abschluss.
Dann in der 80. Minute hebt Peters im Alleingang den Ball zum 2:0 ins polnische Tor. Das Spiel nimmt Fahrt auf, die Zeit läuft und Polen sieht seine Chancen schwinden, nach der Gruppenphase noch dabei zu sein. Deutschland spielt nicht weniger druckvoll, ist aber gleichzeitig darauf bedacht, hinten dicht zu machen. Und dann passiert es wieder, wieder läuft sich ein deutscher Spieler frei, diesmal Bayer, er spielt Orlos aus und der Ball ist drin. Es steht 3:0 und dabei bleibt es. Mit dem Einsatz der zweiten Riege, hat sich Trainer Zürn erlaubt, vor allem den nachwachsende Kader auf den Prüfstand zu stellen, ein Risiko, das sich gelohnt hat.
Tabellenstand
Morgen um 18 Uhr Ortszeit (hier 17 Uhr) geht es im zweiten Spiel gegen Kroatien.
DGS Aufgebot
Seiberlich, Ballmann, Jukovskiy, Plank R., Homann – Ollert Min 58, Seeburger – Sedlmayer Min 78, Nowark, Dieudonné – Kuppe Min 49, Trappe, Peters, Bayer R.,
Tore
Min 35 Nowark., Min 81 Peters, Min 26 Bayer R.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner