13. Deutsche Gehörlosen-Golfmeisterschaften
Text und Fotos: Sparte Golf
Datum: 12. Juli 2019
Amelie Gonzalez-Podbicanin und Nico Guldan triumphieren bei Hitzeschlacht in Heidelberg
Bei den Deutschen Meisterschaften der Gehörlosen Golfer wurde trotz grenzwertiger Temperaturen hervorragender Sport geboten.
Gruppenfoto der Sieger
An den beiden bisher heißesten Sommertagen 27. und 28. Juni 2019 wurden die 13. Deutschen Gehörlosen-Golfmeisterschaften im Golfclub und Bundesleistungszentrum Heidelberg-Lobenfeld ausgetragen. Insgesamt nahmen fast 40 Golfer*innen aus ganz Deutschland teil. Das Bundesleistungszentrum entwickelt sich langsam aber sicher zu einem zweiten Zuhause des DGS Golf-Leistungssports.
Der Meisterschaftsplatz ist sehr sportlich und herausfordernd mit anspruchsvollen Grüns und abwechslungsreichen Bahnen. Gelegen am kleinen Odenwald und durch Heidelberg geprägt gehört er zu den schwierigeren Golfplätzen mit 143 Slope bei Herren und 134 bei Damen.
Die Teilnehmer hatten mit der Hitze zu kämpfen, absolvieren die Meisterschaften trotz tropischer Temperaturen aber mit Bravour. Das Turnier über 2 Tage verlief wie erwartet sehr spannend.
Die 1. Runde startete Nico Guldan (GSV Heidelberg) mit starken 73 Schlägen und 1 über PAR, seine beiden Rivalen Matthias Becherer (GBF München) und Paul Neumann (GSV Bielefeld) folgten mit einem Score von 77 und 78. Am Finaltag lieferten sich die drei Spieler bis zum letzten Loch ein, im wahrsten Sinne des Wortes, heißes Kopf an Kopf Rennen um den Titel.
Nico Guldan und Matthias Becherer benötigten 77 Schläge bis zum Clubhaus. Paul Neumann notierte mit einer 78 nur einen mehr. Damit verteidigte Nico Guldan seinen Titel verdient. Matthias Becherer gab sich zufrieden mit dem Vizetitel (154 Schläge) während sich Paul Neumann mit 156 Schlägen Bronze sicherte.
Bei den Damen konnte Amelie Gonzales Podbicanin (GSV Heidelberg) einen ungefährdeten Sieg einfahren. Nach 84 am ersten Tag konnte sie sich am Folgetag auf 79 Schläge verbessern, was Ihr, in Abwesenheit ihrer Konkurrentin und Kameradin Stefanie Mayer von GBF München, den Sieg brachte.
Bei den Senioren wurde ebenfalls spannend unter großer Hitze gespielt. Nach Tag eins hatte der Bielefelder Christof Eggert einen Vorsprung vor den beiden Rivalen Jörg Heitmann (Deafgolf Albatros Hamburg) und Dieter Beckenbauer-Wenig (GBF München) herausgespielt. Paulo Algarve von GSV Bielefeld überraschte am Finaltag mit einem starken Score und ließ Jörg Heitmann und Dieter Beckenbauer-Wenig noch hinter sich. An Christof Eggert war jedoch kein Vorbeikommen. Er setzte sich mit 185 Schlägen vor Paulo Algarve (195 Schläge) und Jörg Heitmann (196) durch.
Beim Wettbewerb Stableford gewannen Petra Brandt von GSV Heidelberg mit 73 Nettopunkten vor Katja von Döhren-Polenz von Deafgolf Albatros Hamburg mit 62 Nettopunkten. Bei den Herren Stableford holte der Kölner Dirk Rohwedder mit 77 Nettopunkten den Sieg, vor dem Essener Alexander Claussen mit 71 Nettopunkten und dem Heidelberger Dennis Stadtmüller mit 64 Nettopunkten.
Bei der Mannschaftswertung verteidigte der GSV Bielefeld zum siebten Mal seinen Titel vor dem GSV Heidelberg und dem GBF München.
Die Sparte Golf freute sich sehr über den Besuch von Susanne Leimeister vom Deutschen Golf Verband, Ralf Bockstedte vom Behinderten Golf Club Deutschland und des Heidelberger Clubpräsidenten Dr. Hinz.
Im Namen des DGS bedankt sich die Sparte Golf herzlich für die hervorragende Organisation des GC Heidelberg-Lobenfeld sowie die tolle Kooperation.
Clubpräsident Herr Dr. Hinz erhält ein gerahmtes DM-Plakat als Erinnerung
Besonderes Lob geht an den Service des Golfclubs und die hervorragende Platzpflege der Greenkeeper. Beim Abschluss überreichte die Sparte Golf dem Clubpräsident Herr Dr. Hinz ein gerahmtes DM-Plakat als Erinnerung.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner