Mission Deaflympics – BEACHVOLLEYBALL
Text: Katja Kluttig, Fotos: DGSV Archiv
Datum: 11. März 2022
Die „Beach-Boys“
Das Beachvolleyball-Team für die Deaflympics hat sie alle: Veteranen, Erfahrene und Neulinge.
Marko Sudy ist mit zahlreichen Teilnahmen an Deaflympics, WM und EM sowohl im Hallen- als auch im Beachvolleyball der Veteran des Teams, den nichts mehr aus der Ruhe bringt.
Bei den Beachvolleyball-Europameisterschaften 2014 gewann Sudy mit seinem damaligen Partner Tobias Franz schon einmal Silber.
Max Pähler und Henrik Templin haben mit Samsun 2017 ihre ersten Deaflympics hinter sich. Pähler war auch 2013 bereits im Gehörlosensport aktiv, war aber nicht bei den Deaflympics in Sofia dabei, sondern nahm stattdessen kurioser Weise erfolgreich an den Ski-Weltmeisterschaften teil.
Für Maximilian Schmidt sind es die ersten Deaflympics und auch die ersten internationalen Wettkämpfe mit der Beachvolleyball-Mannschaft.
Beachvolleyball-Team
Die Konkurrenz ist stark und wird nicht leicht zu schlagen sein, aber mit ihrer Trainerin Tonya Slacanin sind die Spieler auf einem guten Weg zurück an die Welt-Spitze.
Marko Sudy
GSV Düsseldorf und TV Brühl & FCJ Köln
24.08.1983
Volleyball
• mehrfache Medaillengewinne bei EM
• Bronze im Hallen-Volleyball bei Deaflympics 2009
Beachvolleyball
• Silber bei der EM 2014
• 4. Platz bei der EM 2018
• 6. Platz bei der EM 2021
• Teilnahme an Deaflympics seit 2005
Max Pähler
GSV Neuwied und TV Bad Salzig
08.08.1994
• Teilnahme an Deaflympics 2017
• 4. Platz bei der EM 2018
• 9. Platz bei der EM 2021
Henrik Templin
GSV Düsseldorf und TV Waldgirmes
31.01.2001
• Teilnahme an Deaflympics 2017
• 8. Platz bei der EM 2018
• 9. Platz bei der EM 2021
Maximilian Schmidt
Berliner GSV
24.03.1994
• bisher noch keine Teilnahme an internationalen Wettkämpfen
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner