Deaflympics 2021 - Vierter Wettkampftag
Text: K.Kluttig und A.Köster, Fotos: A.Schneid und D.Kleinert
Datum: 05. Mai 2022
Schwimmen
Die Schwimmer hatten auch am Mittwoch keine Pause. Lars Kochmann, Paula Pichier und Niklas Müller traten erneut an, Kochmann über 100m Freistil, Pichier 200m Brust und Müller 400m Lagen.
Bundestrainer Björn Koch hatte Pichier angewiesen, ihre Mitschwimmerinnen nicht zu betrachten und das Rennen nicht zu langsam anzugehen. Und erneut konnte sie sich nicht nur qualifizieren, sondern setzte noch zweimal Deutschen Altersklassenrekord obendrauf.
Mit einem sehr guten 5. Platz war sie zufrieden, aber fand, dass die Zeit noch ein bisschen besser hätte sein können.
Lars Kochmann landete auf dem undankbaren 4. Platz nach einem schnellen und knappen Finale, schwamm aber dabei erneut Deutschen Rekord.
Sein Kommentar: „4. Platz in einem internationalen Finale ist nie das Ziel, aber die Zeit ist sehr gut“.
Niklas Müller erreichte ebenfalls Platz 5 im Finale und war damit ganz zufrieden.
Die Stimmung im Deutschen Schwimm-Team ist nach wie vor gut und es stehen noch viele Medaillenchancen aus.
Beachvolleyball
Max Pähler und Henrik Templin (GER 1) trafen in ihrem ersten Match der Gruppenphase der Gruppe C auf das ukrainische Duo Mykola Tsapkalenko/Olkesandr Poltoratskyi. Die Beacher aus der Ukraine sind erfahrungsgemäß unter den stärksten Gegnern, das bekamen auch Pähler und Templin zu spüren. Mit einer 0:2 Niederlage gelang der Einstieg ins Turnier nicht so gut wie gewünscht.
Pähler/Templin im Einsatz gegen die starken Ukrainer
Im zweiten Match spielten sie gegen das Team Vaunn Smith/Ian Anthony Molenaar aus Kanada. Hier konnten die Deutschen sich durchsetzen und holten sich einen 2:0 Sieg. Mit 3 Punkten liegen sie aktuell auf Platz 2 in der Fünfergruppe C, in der noch Ghana und Tschechien mitspielen.
Das Team GER 2, Marko Sudy und Maximilian Schmidt, spielte in Gruppe B gegen die Iraner Mehrad Keshavarz/Hesamoddin Khirandish. Den ersten Satz gaben sie ab, aber im zweiten konnten sie noch einmal aufholen und glichen auf 1:1 aus. Der entscheidende dritte Satz ging an den Iran.
Sudy/Schmidt gegen die Iranier
Weitere Gegner in dieser Gruppe sind Japan und Tschechien.
Sportschießen
Als erster der deutschen Sportschützen ging Sebastian Herrmany gestern an den Start, im 10m Luftgewehr-Wettkampf.
Sebastian Hermany
Neben altbekannten Mitstreitern wie dem Tschechen Marek Bartosek und dem Ukrainer Oleksander Kostyk waren auch viele neue Gesichter unter den Schützen. Besonders bemerkenswert darunter die jungen Schützen aus Indien und Korea, welche die Riege der erfahreneren Teilnehmer ganz gehörig bedrängten und die Medaillenplätze unter sich aufteilten.
Für Herrmany wurde es am Ende Platz 6 hinter Bartosek und Kostyk. Die Plätze 1 – 3 gingen an Dhanush Srikanth (IND), Woo Rim Kim (KOR) und Shourya Saini (IND).
Tennis
Gabriel Alvez (URU) vs. Sebastian Schäffer 0:6, 1:6
Als erster Deutscher begegnete Schäffer seinem Kontrahenten Alvez aus Uruguay auf dem Court, einem unbeschriebenen Blatt im internationalen Gehörlosen-Tennis.
Schäffer zieht sein Spiel durch, dominiert das Match durchgehend und fegte den Uruguayer vom Patz. Marino Kegl (SLO) vs.Cedric Kaufmann 6:3, 6:4
Der 18jährige Kaufmann musste als Deaflympics Debütant sein erstes Gruppenmatch gegen das Kraftpaket Marino Kegl spielen. Der an drei gesetzte Slowene, Jahrgang 1995, ist ein ausgezeichneter und hochambitionierter Spieler. Für Kaufmann eine große Herausforderung gleich im ersten Spiel.
Tennismatch
Kaufmann muss lange auf sein Spiel warten. Er macht es dem Gegner von Anfang sehr schwer, hält das Spiel spannend, hat jedoch Pech beim Aufschlag im ersten Satz und gibt ihn mit 3:6 ab. Auch im zweiten Satz pariert er die Schläge des Slowenen bis zum 3:3 immer wieder einwandfrei. Kegl kommt letzten Endes seine Turniererfahrung zu Gute, er weiß die Fehler Kaufmanns gut zu nutzen und siegt mit 6:4. Kaufmann scheidet damit aus dem Einzelturnier aus, die Trainer konnten sich jedoch bestätigen, dass der junge deutsche Spieler alle Anlagen hat, sich an die Weltspitze heran zu arbeiten. Nils ROHWEDDER vs. Vincent NOVELLI (FRA) 0:6, 2:6
Auf Rohwedder wartete ebenfalls ein schwerer Gegner, Novelli aus dem erfolgsgewohnten französischen Doppelsieger-Duo Laurent/Novelli. Ihm wollte er es nicht leicht machen, eine Runde weiter zu kommen.
Novelli nimmt die Position Schäffers in seinem Spiel gegen Alvez ein und kegelt Rohwedder trotz dessen Gegenwehr souverän aus dem Einzelturnier. Rohwedder gibt trotz offensichtlicher Chancenlosigkeit zu keinem Zeitpunkt auf und holt sich zwei Spielsiege im zweiten Satz.
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner