Deaflympics 2021 - Neunter Wettkampftag
Text: A.Köster und K.Kluttig, Fotos: A.Schneid und D.Kleinert
Datum: 10. Mai 2022
3. Tag Leichtathletik
Am 3. Wettkampftag waren zwei deutsche Athleten im Einsatz, Christoph Bischlager im Kugelstoßfinale und Alexander Bley, ebenfalls im Final über 1500m.
Für Bley waren die Karten beim 1500m Lauf im Finale neu gemischt. Wie erwartet verläuft der Start ganz ähnlich wie 2017 in Samsun – die Kenianer liegen direkt vorn, bieten sich gegenseitig Windschatten. Die Verfolgergruppe wird lange von Bley angeführt mit dem Spanier Jamie Martinez Morga, der wiederum dem Windschatten von Bley nutzt.
In der letzten Runde liegt der Deutsche auf Platz 5, Ian Wambui aus Kenia setzt sich von seinen Landsmännern ab, die zurückfallen. Bley hat ein kurzfristiges Tief, fällt weiter zurück, erkennt dann in der letzten Kurve vor den Zieleinlauf seine Chance. Er reißt sich zusammen, holt alle aus sich heraus und belohnt sich mit einem Zieldurchlauf als Dritter hinter Wambui und Morga und mit der Bronzemedaille. Damit erfüllt sich der Hannoveraner eine langehegten Traum von deaflympischem Edelmetall, seine Freude ist unbeschreiblich.
Freude über Bronze beim 1500 Lauf: Alexander Bley
Die Kugelstoßanlage war offensichtlich stabilisiert und die Sektoranlage mit Sand befüllt und damit rekordtauglich gemacht worden. Bischlager hat einen guten Tag, er ist sich seiner Taktik sicher.
Christoph Bischlager
Zwar muss er wegen des ungewohnten Belags öfter die Schuhe wechseln, steigert sich dennoch konsequent von Wurf zu Wurf und schließt mit persönlicher Bestleitung von 15,12m auf dem 6. Platz ab. Der überlegene Sieger dieses Wettkampfes heißt Vytenis Ivaskevicius und kommt aus Litauen, er knackt mit einer Weite von 18,35 den aktuellen Weltrekord.
Tennis
Verena Fleckenstein schenkt ihr Einzel gegen die Tschechin Katerina Blashikova um sich vor allem für das Doppel Finale mit Partnerin Heike Albrecht-Schröder zu schonen.
Heike Albrecht-Schröder vs Tutem Bangluoglu (TUR)
Die Türkin kann nur zwei Spiele mithalten dann kommt Albrecht-Schröder in den gewohnten Spielfluss, dominiert mit sicherer Taktik das Spiel und gewinnt überlegen und eindeutig das Viertelfinale des Damen Einzelturniers bei den 24. Sommer Deaflympics 2021.
Am Mittwoch wird ihre Halbfinalgegnerin die Finalgegnerin aus 2013 Sofia sein, die Taiwanerin Chiu Mei Ho – damals ging Albrecht-Schröder als Siegerin vom Platz.
Kaufmann/Fleckenstein vs Smedek/Blascikova (CZE) 5:7, 1:6
Nach einem ausgeglichenen 1. Satz machen sich beim deutschen Duo zum einen spielerische Unerfahrenheit und zum anderen erste Ermüdung bemerkbar. Mit den beiden Doppel Begegnungen am heutigen Tag für Kaufmann und dem Finale am Mittwoch vor Augen wollen sich beide nicht unnötig verausgaben und unterliegen verdient mit 1:6 im zweiten Satz.
Ganz entscheidend ist das heutige Halbfinalspiel Kaufmann/Rohwedder gegen Laurent/Novelli, die Deaflympics Debütanten würden sich sehr gerne für die knappe Niederlage bei der EM 2021 revanchieren.
Handball
Deutschland - Brasilien 43:20
In ihrem dritten Gruppenspiel trafen die Deafboys auf Gastgeber Brasilien und damit erneut auf einen unbekannten Gegner.
Spielszene
Die hochmotivierten Brasilianer hatten lautstarke Unterstützung beim heimischen Publikum, das die deutsche Mannschaft bereits beim Betreten der Spielfläche ausbuhten.
Noch von den letzten Deaflympics in Samsun wusste die Mannschaft, dass die Emotionen der Zuschauer im Gastgeberland gefährlich hochkochen können und damit hohen psychologischen Druck auf die Gastmannschaft erzeugen können. Deshalb gaben die Trainer die Anweisung, ruhig zu bleiben und Emotionen unter Kontrolle zu halten.
Schon beim Aufwärmen wurde deutlich, dass die komplette Mannschaft anders als im Spiel gegen Kenia ruhig und fokussiert war. Alle waren bei der Sache.
Das blieb auch während des ganzen Spiels so, das nach 15 – 20 Minuten praktisch entschieden war. Die Deafboys konnten die Motivation ihrer Gegner durch souveräne Spielweise brechen.
Alle deutschen Spieler zeigten vollen Einsatz und am Ende waren auch viele der anwesenden Zuschauer auf ihrer Seite.
Die Brasilianer waren klar die spielschwächere Mannschaft aber auch ein unbequemer, robuster Gegner, den die Deafboys mit zunehmender Spieldauer immer besser unter Kontrolle bringen konnten.
Mit einem klaren 43:20 Sieg gewannen die Deutschen ihr drittes Gruppenspiel. Das Spiel gegen Kamerun fällt aus, weil die Mannschaft zurückgezogen hat.
Damit steht Deutschland im Halbfinale und trifft dort auf das Team aus der Türkei.
Schwimmen
Der letzte Wettkampftag der Schwimmer brachte dem deutschen Team noch zwei Medaillen ein: Lars Kochmann holte Bronze über 50m Freistil. Damit ist er der bislang erfolgreichste Athlet im gesamten deutschen Deaflympics-Team.
Bronze für Lars Kochmann
Niklas Müller schwamm das 800m Freistil Finale und holte dabei erneut Bronze über die Langstrecke.
Auch Paula Pichier hatte noch einen letzten Wettkampf am achten Tag in Folge. Es gab zwar für sie keine Medaille bei diesen Deaflympics, aber sie hatte bereits am ersten Tag mehr erreicht als sie sich für ihre ersten Deaflympics erträumt hatte.
Die Medaillen-Schwimmer Lars Kochmann und Niklas Müller
Mit drei Silber und drei Bronze-Medaillen fliegen die Schwimmer heute wieder nach Hause. Danke das ihr dabei wart, wir sind sehr stolz auf euch!
Golf
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner & ausstatter
unterstützer
medienpartner