Deutsche Bolwing-Meisterschaften in Dresden
Marius Luttmann
Datum: 25. Mai 2011
Überraschende Rekorde bei den Bowlingmeisterschaften
Vom 28. bis 30. April 2011 fanden in Dresden die Deutschen Bowlingmeisterschaften der Gehörlosen statt. Damit feierte außerdem die Sparte Bowling im DGS ihr 25jähriges Jubiläum.
Rainer Kühn, seit 1998 Verbandsfachwart der Sparte, war schon bei der Gründung dabei und fing damals als Technischer Leiter an.
Zum Jubiläum „Herzlichen Glückwunsch“ an die Sparte Bowling!
Bei den Bowlingmeisterschaften wurde in zwei verschiedenen Hallen gespielt. Die Damen hatten anfangs Schwierigkeiten mit den Bahnen, konnten sich aber in den folgenden Tagen darauf einstellen. Die Herren klagten über das Öl-Verhalten der Bahnen, das dazu führte, dass die Sportler nicht ihr übliches Leistungsniveau erreichen konnten.
Allerdings verbesserte sich die Situation in den Folgetagen, so dass die Herren wie „ausgewechselt“ spielten und in den Doppeln sogar neue Rekorde aufstellen konnten.
Einzel:
Nur Melanie und Renate Kühn konnten im Damen-Einzelwettbewerb die 1000er-Grenze der Pins erreichen. Melanie Kühn kam mit 1016 Pins auf den 1. Platz (unter 6 Spielerinnen) und Renate Kühn erreichte mit 1003 Pins Platz 2. Dritte wurde die Münchenerin Melanie Klinke mit 964 Pins.
Bei den Herren wurde der Mannheimer Hartmut Krämer Deutscher Meister im Einzel mit 1145 Pins. Den 2. Platz erreichte Simon Wildenhayn, der Meister von 2010, und auf den 3. Platz kam Uwe Stoll aus Stuttgart mit 1093 Pins.
Beste Seniorin wurde mit 932 Pins Marina Klinke aus München. Es folgten Karin Zelle mit 841 Pins und Elisabeth Braig mit 795 Pins.
Bei den männlichen Senioren gewann Gerhard Schudt mit 1112 Pins vor Reinhard Wagner mit 1085 Pins und Guido Schneider mit 1062 Pins.
Im Juniorenwettbewerb erreichte Marina Ritter Platz 1 mit 908 Pins und bei der weiblichen Jugend siegte Sabrina Pleus-Volckmann mit 859 Pins. Bei der männlichen Jugend gewann ihr Bruder Kevin Pleus-Volckmann mit 763 Pins. Benjamin Klotz vom Dresdner GSV erreichte im Juniorenwettbewerb mit 1022 Pins vor Thomas Wildenhayn (931 Pins) Platz 1.
Doppel:
Die Doppel wurden in 2 Teilen gespielt:
Die erste Hälfte der Teilnehmer spielte um 09:00 Uhr und die zweite Hälfte um 13:00 Uhr.
Meister im Doppel der Damen wurden Dagmar Becker-Daschmann und Petra Stoll vom GBKSV Stuttgart mit 1980 Pins. Auf den 2. und 3. Platz kam jeweils ein Mutter-Tochter-Doppel: Renate und Melanie Kühn vom GSKg Mannheim erreichten Platz 2 mit 1924 Pins und Marina und Melanie Klinke vom GSV München kamen mit 1848 Pins auf Platz 3.
Im Herrenwettbewerb gab es einige Rekorde:
Bei der ersten Hälfte der Spiele ab 09:00 Uhr brachen Olaf Probst und Ralf Gördemann vom GSC Paderborn den bisherigen Rekord mit 2622 Pins. Doch die Stuttgarter konnten diesen Rekord in der zweiten Hälfte der Spiele ab 13:00 Uhr noch einmal überbieten und damit wurde das Duo Holger Vetter/Uwe Stoll mit unglaublichen 2796 Pins Deutscher Meister. (das sind im Schnitt 233 Pins pro Spiel!). Ebenfalls noch über dem Rekord von Probst/Gördemann lag das Doppel Simon Wildenhayn/Bernd Zeitler mit 2669 Pins und erreichte damit Platz 2. Bei den Senioren gewannen P. Kreimes/R. Wagner vom GSKg Mannheim.
Trio:
Bei den Trios spielten jeweils 2 Herren und 1 Dame. Meister wurde hier der GSV München (Daniel Duda, Dieter Link und Melanie Klinke) mit 1655 Pins (Schnitt: 184 Pins), 2. wurde der GBKSV Stuttgart (Bernd Zeitler, Holger Vetter, Corinna Wentzel) mit 1643 Pins (Schnitt: 183 Pins) und auf den 3. Platz kam der Dresdner GSV (S. Klotz, O. Protze und Diana Kraus) mit 1633 Pins (Schnitt: 181 Pins).
Mannschaft:
Die Mannschaftswettbewerbe fanden alle am 30. April statt. Bei den Damen holte der GSKg Mannheim den Titel, 2. wurde der HgSV Potsdam, 3. der GSV München.
Meister bei den Herren wurde erneut der GBKSV Stuttgart vor dem GSC Paderborn und dem Berliner GSV.
Die Meisten Pins im All Events der Herren warf Simon Wildenhayn mit 4563 (Schnitt: 217 Pins), 2. wurde Holger Vetter mit 4358 Pins (Schnitt: 208 Pins), beide vom GBKSV Stuttgart. Auf den 3. Platz kam Kevin Lindemann vom Berliner GSV mit 4292 Pins (Schnitt: 204 Pins).
All Events Siegerin bei den Damen wurde Manuela Wilczynski vom HgSV Potsdam mit 3544 Pins (Schnitt: 169 Pins). Auf den 2. Platz kam Dagmar Becker-Daschmann vom GBKSV Stuttgart mit 3462 Pins (Schnitt: 165 Pins). 3. wurde Melanie Klinke vom GSV München mit 3449 Pins (Schnitt: 164 Pins).
Am Abend wurde in der Stadtmitte in einem Saal nahe der Dreikönigskirche die Siegerehrung vorgenommen.
Die nächsten Deutschen Gehörlosen Meisterschaften im Bowling finden 2012 in Paderborn.
Bis bald in Koblenz im Oktober!
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner