Deutsche Gehörlosen Tennismeisterschaften 2011
Text: Henning Egge/Anne Köster, Fotos: Tilmann Asendorf
Datum: 30. Juni 2011
Deutsche Gehörlosen Tennismeisterschaften 2011
vom 02.-04.06.2011 in Frankenthal
Die Neuwieder Urs Breitenberger und Heike Albrecht räumen alles ab!
Im Rahmen des 40-jährigen Jubiläum GSV Rheinland-Pfalz fanden mit den DG-Leichtathletikmeisterschaften auch die DG-Tennismeisterschaften in Frankenthal statt. Die Teilnehmerzahlen sind gegenüber vor einem Jahr zweifach gestiegen.Nicht alle Spieler und Spielerinnen spielten und kämpfen „nur“ um den deutschen Titel, für einige Nationalspieler war es die Generalprobe für die Tennis-Weltmannschaftsmeisterschaften, den Dresse- und Maere-Cup, in Izmir/TUR.
Bei den Damen stand erstmals Vanessa Krieg (GBF München), Tochter von Bundestrainer Ronald-Oliver Krieg auf den Court. Die ehemaligen Damen-Nationalspielerinnen Tatjana Hebing und Annika Mierke (beide GBF München) waren nach langer Pause wieder auf dem Tennisplatz zu sehen. Star der Meisterschaften und neue deutsche Meisterin wurde selbstverständlich die 3fache Europameisterin Heike Albrecht (GSV Neuwied), die in Hochform alle Spiele für sich entschied, im Finale stand sie mit Kaderkollegin Verena Fleckenstein (GSV Karlsruhe), mit der sie beim Maere Cup in Izmir antreten wird. Vanessa Krieg holte die stolze Bronzemedaille, die erste Medaille ihres Lebens, mit Heike Albrecht im Doppel konnte die junge Debütantin Platz eins belegen. Das gemischte Doppel ging an die nationale Spitze mit Albrecht und Urs Breitenberger (GSV Neuwied).
Bei den Herren konnte Nationalspieler Sebastian Schaeffer den Titel nicht verteidigen, er musste ihn an Urs Breitenberger – Partner für den Dresse Cup in der Türkei – abtreten. Ein neues talentiertes Gesicht auf dem Court war Johannes Behr, ein sehr junger Spieler, den die Sparte im Auge behalten sollte. Das Doppel wurde zwischen Breitenberger und Partner Hans Tödter (GBF München) und den beiden Altmeistern und neune Bundestrainern Torsten Vonthein (GBF München) und Ronald Oliver Krieg (GSV Karlsruhe) ausgetragen. Das spiel ging in den 3. Satz und die Alten mussten den Jungen mit einer knappen Niederlage von 7:5/6:4/6.4 den 1. Platz abtreten. Platz 3 ging an GTSV Frankfurt mit Thomas Meiler und Tilman Asendorf und an GBF München mit Michael Glatt und Kilian Spillner.
Die Sparte Tennis freut sich über die rege Teilnahme, die sich seit vergangenem Jahr verdoppelt hat und dankt den Spartenmitarbeitern Henning Egge und Silke Tibor für die gute Organisation vor Ort.
Neuer Jugendtennismeister wurde Johannes Behr (GTSV Essen)
Die Jugendmeisterschaften waren trotz der Bemühungen der Sparte und der verstärkte Kontaktaufnahme mit den Landesverbänden und Vereinen mit nur 4 Teilnehmern besetzt. Vanessa Krieg, als einziges Mädchen durfte damit in der Frauenklasse antreten, in der sie sich durchaus bewährte und sich mit Sicherheit für die Zukunft etablieren kann.
Bei der männlichen Jugend traten die Glattbrüder, Simon und Michael (GBF München) gegen das Überraschungstalent Johannes Behr (GTSV Essen) an, der die Spiele gegen die Garchinger Brüder nach Belieben beherrschte und verdienter neuer Tennisjugendmeister 2011 wurde. Titelverteidiger Max Pähler konnte aus schulischen Gründen nicht teilnehmen. Michael Glatt konnte sich im Spiel gegen seinen älteren Bruder Simon behaupten und wurde verdient Zweiter. Johannes Behr und Michael Glatt könnten für Max Pähler weiterhin gefährlich sein, wenn sie im nächsten Jahr beim DGSF in Berlin mit dabei sind.
Die Sparte hofft allgemein auf weiterhin steigende Teilnehmerzahlen und einen rege Meldung für die Meisterschaften im Rahmen des Deutschen Gehörlosen-Sportfestes 2012 in Berlin.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner