7. Fußball Europameisterschaft der Gehörlosen 2011
Text: Sabine Grajewski, Fotos: Peter Fiebiger
Datum: 01. Juli 2011
7. Fußball Europameisterschaft der Gehörlosen 2011
vom 27.Juni – 09. Juli 2011 in Odense/Dänemark
Deutschland gewinnt im wenig ansprechenden zweiten Gruppenspiel mit 4:0 gegen Polen
Nach der Spielbeobachtung der hohen Niederlage der Polen gegen die Niederlande und im Hinblick auf ein noch langes Turnier wurde die Startelf verändert. Trainer Zürn und von der Ruhren haben für diese EM 20 Spieler nominiert, die alle einen Einsatz verdient haben und aus diesem Grund spielte heute ein teilweise sehr junges Team, unterstützt von sehr erfahrenen Spielern wie Jagla, Friedrich und Kieffer sowie dem wieder sehr souverän spielenden Jukovskiy.
Der 17 jährige Kevin Bayer gab heute sein Debüt mit einer sehr ordentlichen ersten Halbzeit. Der zweite Debütant, Alexander Peters gab seinen Einstand in der DGS-Elf mit einem Tor zum 3:0 und wurde nach dem Spiel zur Dopingkontrolle ausgelost.
Insgesamt muss man leider von einer in einigen Phasen desolaten Leistung der deutschen Mannschaft sprechen. Die Chancenauswertung war katastrophal. Schon in der 9. Min. hatte B. Christ eine 100% Chance, die er nicht nutzte. Hätte man zu Beginn des Spiels die Chancen konsequent genutzt, wäre das Spiel sicher anders verlaufen. Oft haderte das Team auch mit den Schiedsrichterentscheidungen, insbesondere beim Abseitspfiff.
Es war immer wieder der letzte Pass, der nicht ankam. Die Traineranweisung war, schnelles Passspiel, die Polen laufen lassen, denn sie waren lediglich im Zweikampf stark, jedoch viel zu langsam im Umschalten von Angriff auf Abwehr und taktisch nicht gut aufgestellt. Die Deutschen hielten sich aber nicht an die Anweisungen, der Ball wurde viel zu lange gehalten und immer wieder von den Polen erobert.
Bis zur 30. Min. musste die Deutsche Bank auf das 1:0 durch Sven Friedrich warten. Die richtige Reaktion auf die umstrittene Gelbe Karte für Trappe, der weiter spielte, weil er den Schiedsrichterpfiff nicht gehört hatte und dieser auch nicht seine Fahne hob (im Gehörlosenfußball hat auch der Schiedsrichter eine Fahne). Einige Minuten später fiel das 2:0 durch F. Trappe. Hier zeigte sich, wie effektiv schnelles Passspiel sein kann. Jagla (der heute von Vizepräsident Peter Fiebiger und Verbandsfachwart Guido Zimmermann für sein 50. Länderspiel geehrt wurde) auf B. Christ direkt weiter auf Trappe - Tor.
A. Peters, der für den heute unglücklich agierenden B. Christ in der 46. eingewechselt wurde erzielte nach gutem Zuspiel von St. Markolf das 3:0. Einige Minuten zuvor musste Torspieler Hafner das einzige Mal in diesem Spiel eingreifen. Die Torchancen häuften sich, aber Schweda, Jagla, Berg, Peters verpassten eine nach der anderen. D. Jukovskiy eroberte in der 83. Min. den Ball und wollte ihn gewohnt sicher abspielen, doch niemand bot sich an. Trotz der Traineranweisungen, seine Position diszipliniert zu halten, blieb ihm keine andere Wahl, als selbst mit dem Ball aufs Tor zu gehen und diesen zum 4:0 zu versenken.
Ein Erfolg, der niemanden zufrieden stellen kann. Im zweiten Gruppenspiel besiegten die Briten Holland mit 4:2.
Tore: 1:0 S. Friedrich, 2:0 F. Trappe, 3:0 A. Peters D., 4:0 Jukovskiy Gelbe Karte: F. Trappe, St. Markolf, Player of the Game: Sven Friedrich
Startelf:
Thomas Hafner – GSG Stuttgart, Benjamin Schweda - GSV Darmstadt, Benjamin Christ - GTSV Essen (46. Alexander Peters – GTSV Essen), Daniel Jagla - GSV Düsseldorf, Denis Jukovskiy - GVIUS Ingolstadt, Stefan Markolf - GSV Düsseldorf (85. David Plank - GSV Düsseldorf), Fabian Trappe – GTSV Essen (70. Tobias Berg), Fillip Kieffer – GSV Freiburg, Sven Friedrich – GTSV Frankfurt, Boris Bovermann – GTSV Essen, Kevin Bayer – GSV Karlsruhe
Trainer: Werner von der Ruhren, Frank Zürn
Mannschaftsbetreuung, Guido Zimmermann,Susanne Malzkorn (Physio)
Sonntag, 03.07. – 16:00 Uhr Uhr NED vs. GER – B1909 Stadion
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner