22. Summer Deaflympics 2013 Athen
Pressemitteilung des ICSD vom 05. Juli 2011 / Übersetzung Katja Kluttig
Datum: 06. Juli 2011
22. Summer Deaflympics 2013 Athen
Pressemitteilung des ICSD
Griechische Regierung bestätigt fehlende Unterstützung für Athen 2013
Athen, GRE – Vier Jahre, nachdem Griechenland den Zuschlag für die Ausrichtung der Deaflympics 2013 erhalten hat, hat die griechische Regierung formal bestätigt, dass sie die finanzielle Unterstützung für die Spiele nicht leisten wird. Das International Committee of Sports for the Deaf wird jetzt Alternativen für Griechenland als Ausrichter abwägen.
Bei einem Treffen von Vertretern des ICSD und des griechischen Gehörlosen-Sportverbandes am heutigen Tag bestätigte der Vertreter des Ministers für Gesundheit und soziale Solidarität, Christos Aidonis, eine Entscheidung von Premierminister Papandreou, die Deaflympics in Athen 2013 nicht zu finanzieren.
„Die heutige Entscheidung ist sehr enttäuschend“, sagte ICSD Präsident Craig Crowley. „Aber sie kommt auch nicht überraschend, insbesondere in Anbetracht der derzeitigen Wirtschaftskrise in Griechenland. Als ich Präsident wurde, hatte ich große Bedenken, was die Arrangements für die Ausrichtung in der Slowakei, Athen und Vancouver anging. Unsere Sportler verdienen es, mit gesicherten Aussichten auf zukünftige Wettkämpfe zu trainieren. Das ICSD arbeitet bereits an möglichen Alternativen für Athen 2013. Das ICSD geht davon aus, dass Ende Juli eine Ankündigung möglicher Alternativen erfolgen wird.“
Dass es für die Ausrichtung der Deaflympics in Athen 2013 von der Regierung keine finanzielle Unterstützung geben würde, war bereits in einem frühen Stadium klar. Im Inspektionsbericht vom Juli 2006 wies das ICSD bereits auf das Fehlen einer detaillierten Bestätigung der griechischen Regierung zur finanziellen Unterstützung hin. Das ICSD schrieb: „Das ICSD benötigt eine schriftliche Zusage der griechischen Regierung für die Unterstützung zum Zeitpunkt der Bewerbungs-Präsentation in Salt Lake City.“ Diese Bestätigung wurde nicht vorgelegt.
Später, Anfang 2009 wurde eine Absichtserklärung unterschrieben, die keine spezifischen Garantien der griechischen Regierung enthielt, was die Finanzierung der Deaflympics betraf.
„Das ICSD hat wertvolle Lehren daraus gezogen, was die Wichtigkeit einer Sicherstellung der finanziellen Unterstützung während der Bewerbungsphase für die Ausrichtung von Sportveranstaltungen angeht. Wir werden daraus sofortige Konsequenzen ziehen im Hinblick auf zukünftige Deaflympics“, fügte Crowley hinzu.
„Sechs Jahre lang haben wir hart daran gearbeitet, unseren Traum, in Athen Gastgeber für den Weltsport der Gehörlosen zu sein, zu verwirklichen“, sagte HAFD Präsident Ioannis Stoufis. „Unter den derzeitigen wirtschaftlichen Umständen in Griechenland ist es ganz einfach nicht durchführbar. Im Namen der HAFD entschuldige ich mich für die Probleme, die diese Entscheidung nach sich ziehen wird. Aber die HAFD wird weiterhin hart daran arbeiten, den Gehörlosensport in Griechenland weiter zu entwickeln und bei Sportveranstaltungen Gastgeber für gehörlose Sportler aus der ganzen Welt zu sein. Und wir werden in der Zukunft auch noch einmal versuchen die Deaflympics auszurichten.“
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner