8. Leichtathletik-Europameisterschaften der Gehörlosen
Steffen Rosewig/Anne Köster, Fotos DGS-Archiv
Datum: 11. Juli 2011
8. Leichtathletik-Europameisterschaften der Gehörlosen
vom 10. – 16. Juli 2011 in Kayseri/Türkei
1. Tag
Am Sonntagnachmittag wurde die 8. Leichtathletik Europameisterschaft der Gehörlosen im Kadir Has National Stadion in Kayseri/TUR offiziell durch Ota Pansky, Vertreter der European Deaf Sports Organisation, eröffnet. Die Türkei beschließt mit dieser EM nach Volleyball in Antalya und der Tennis WM in Izmir den Reigen der internationalen Gehörlosen Sportveranstaltungen für das Jahr 2011 im eigenen Land. Dieter Norf, Technischer Direktor der EDSO und die Vertreter der Türkei hießen die Athleten willkommen und wünschten allen eine guten Wettkampfverlauf.
Drei Länder mit insgesamt neun Athleten hatten kurzfristig für die EM abgesagt, Spanien, Griechenland und Mazedonien, nach wie vor sind damit 138 im Rennen um die Medaillen.
Trainer und Athleten hatten den gestrigen Vormittag für ein vorbereitendes Training vor Ort genutzt und heute geht es für folgende deutsche Teilnehmer um erste Siege:
Nadine Brutscher aus Haldenwang, 17jährige Debütantin im Siebenkampf, tritt zu ihren ersten Disziplinen 100m Hürden, Hochsprung, Kugelstoßen und 200m Sprint gegen die starke Konkurrenz mit Elena Uzunova (BUL) und Ilona Shtana und Maria Nechaeva (RUS) an. Der Warmisrieder Christoph Bischlager, Deutschlands Werfer, wird sich gegen neun Mitstreiter darunter Favorit Oleg Bilokon (UKR) im Diskuswurf messen. Aus Frankfurt tritt Florian Schlosser in einem Gesamteilnehmerfeld von 12 Weitspringern an, Maris Grenins (LAT) ist mit 7,56m unumstrittener Favorit in dieser Disziplin. Die Langstreckler Thomas Göpfert aus Weil der Stadt sowie Valentin Schuhmann müssen sich am frühen Abend gegen sechs Mitläufer über 10000m behaupten, hier gehört der Schessnitzer Valentin Schuhmann mit zu den Favoriten.
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner