Futsal Weltmeisterschaften der Frauen
Text: Anne Köster; Fotos: André Brändel
Datum: 17. November 2011
3. Futsal-Weltmeisterschaften der Gehörlosen
vom 18. – 26. November 2011 in Örebro/SWE
Mit den 3. Futsal Weltmeisterschaften der Gehörlosen schließt sich für Deutschland der internationale Sportkalender für das Jahr 2011. Vor vier Jahren waren es die deutschen Frauen, die den ersten Weltmeistertitel in einer Mannschaftssportart nach Deutschland holten. Bei der 3. Futsal WM vom 18. bis 26. November 2011 gilt es jetzt, den Titel in Örebro/SWE erfolgreich zu verteidigen.
In der Gruppenphase trifft Deutschland auf Brasilien, dann auf Gastgeber Schweden und im dritten Gruppenspiel auf die Erzrivalinnen aus Russland. Mit Brasilien als einer unbekannten Größe und Ursprungsland des Futsalsports - 1952 wurde in Sao Paulo die erste offizielle Liga „Futebol de Salão“ gegründet - und mit Russland als Topfavorit und voraussichtlich härteste Konkurrenz im Turnier, versprechen schon die Gruppenspiele eine Herausforderung zu werden.
Die deutschen Frauen sind intensiv vorbereitet und auf die Spiele sehr gut eingestellt. Junge ambitionierte Spielerinnen wie Melissa Gracic, Laura Möller, Laura Bovermann und Jana Rerich entwickeln sich auf Grund der Integration in hörende Vereine und regelmäßigen Spielbetrieb, die erfahrenen Spielerinnen mit den Ziegler Schwestern, Natascha Laier, Kathleen Seifert, Luise Broedner und Fatma Alkan sowie Nicole Loeck als spielerprobte Torhüterin geben vorbildlich die Richtung vor. In der Mannschaft herrscht eine aussichtsreiche Mischung aus Stammspielerinnen und Nachwuchs, die Grundstimmung ist ehrgeizig und kämpferisch mit dem richtigen Anteil Spielfreude.
Bundestrainerin Silke Frank kommentiert die Vorbereitungen auf das Turnier so: „Ziel ist die Titelverteidigung, dafür nehmen wir jedes einzelne Spiel als nächsten kleinen Schritt. Die Freude auf die Aufgaben ist den Mädels anzumerken, die Spannung steigt!“ Spielführerin Natascha Laier dazu: „Es ist an der Zeit, die Früchte unserer gemeinsamen Arbeit bei diesem Turnier einzufahren- die Zeit ist reif dafür!“
In jedem Fall zählt Deutschland als amtierender Weltmeister zu den Favoriten der EM. Wir wünschen der Mannschaft einen guten fairen Wettkampf und den größtmöglichen Erfolg!
Gruppe A
Schweden, Deutschland, Russland, Brasilien
Gruppe B
Dänemark, Japan, Belgien, Polen
Gruppe C
England, Norwegen, Niederlande, Australien
Gruppenspiele:
Freitag, 18.11. – 09:50 Uhr GER vs. BRA – Idrottshuset (Sporthaus)
Samstag, 19.11 – 14:20 Uhr SWE vs. GER – Idrottshuset (Sporthaus)
Sonntag, 20.11. – 12:50 Uhr GER vs. RUS – Melringe Sporthalle
Kader:
Fatma Alkan (GSV Aachen), Laura Bovermann (GTSV Essen), Luise Broedner (Dresdner GSV), Melissa Gracic (GTSV Essen), Natascha Laier (GSV Aachen), Nicole Loeck (GSV Darmstadt), Laura Möller (Kölner GSV), Julia Müller (GTSV Essen), Kathleen Seifert (Dresdner GSV), Sabine Ziegler (GSV Darmstadt), Stefanie Ziegler (GSV Darmstadt), Jana Rerich (GTSV Essen)
Delegationsleitung: Winfried Wiencek, Trainerinnen: Silke Frank, Andrea Girruleit, Betreuerstab: André Brändel – Mannschaftsbetreuung, Silke Kemmer/Brigitte Harwig – med. Betreuung, Anne Köster – Dolmetscherin
Liveübertragungen
Der schwedische TV Sender SVT Teckenspråk informierte alle teilnehmenden Nationen, dass Spiele der Vorrunde (vornehmlich mit schwedischer Beteiligung) sowie die Halbfinalspiele und das Finale der Männer und Frauen per Livestreaming mitzuerleben sind.
Termine und Spielpaarungen:
Frauen SWE-JPN am 18. Nov. 08.10 Uhr
Männer SWE-JPN am 18. Nov. 17.10 Uhr
Männer SWE-IRL am 19. Nov. 11.10 Uhr
Frauen SWE-GER am 19. Nov. 14.10 Uhr
Frauen BRA-SWE am 20. Nov. 12.40 Uhr
Männer RUS-SWE am 20. Nov. 14.10 Uhr
(Moderation der Vorrundenspiele in schwedischer Gebärdensprache)
Halbfinalspiele am Donnerstag 24. Nov.
1.Frauen 14.50 Uhr - 2.Frauen 16.30 Uhr
1.Männer 18.10 Uhr - 2.Männer 19.50 Uhr
Finalspiele am Samstag 26. Nov.
Frauen 13.20 Uhr
Männer 15.20 Uhr
(Moderation Halbfinalspiele und Finals in internationaler Gebärdensprache)
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner