Futsal Weltmeisterschaften der Frauen
Text: Anne Köster; Fotos: Anne Köster
Datum: 23. November 2011
3. Futsal-Weltmeisterschaften der Gehörlosen
vom 18. – 26. November 2011 in Örebro/SWE
Viertelfinalspiel GER vs. POL 5:1 (5:0)
Mit Polen traf Deutschland im Viertelfinale auf einen Gegner, gegen den sie noch nie gespielt hatten. Insgesamt fehlte den Deutschen in der 1. Halbzeit gegen die wuseligen und angriffslustigen Polinnen die gewohnte Sicherheit im Spielaufbau, trotzdem konnten sie mit 5:0 in die Halbzeit gehen. In der 2. Spielminute passt Stefanie Ziegler auf Laura Möller, die polnische Hüterin Ioanna Kaczmarczyk gibt das Tor preis und Möller trifft zum Führungstreffer. In der 3. Minute behält Nicole Loeck bei einer Ecke Polens im Tor die Nerven und verhindert den Anschluss. Mit einer schönen Kombination von Laier über Möller auf Stefanie Ziegler erhöhen die Deutschen zum 2:0 und auch den Druck im Angriff. Auch die Abwehr steht. Spannend wird es in der 9. Minute, Seifert passt auf Sabine Ziegler, die verliert den Ball direkt vorm gegnerischen Tor, holt ihn sich zurück und schiebt ihn an Kaczmarczyk vorbei ins Tor. Aber auch die Polinnen nehmen jede Gelegenheit zum Angriff wahr, Loeck steht unerschütterlich im Tor. Wieder sind es die Ziegler Schwestern, die in der 13. Minute mit schnellem Passspiel zum 4:0 abschließen, kurz darauf serviert Laier Möller den Ball auf den Fuß und die schießt das letzte deutsche Tor in diesem Spiel. Eine große Chance bekommen die Polinnen durch kumuliertes Foul der Deutschen, Polens Nr. 2, Beate Kaczmarczyk scheitert beim folgenden 10 Meter an der Aufmerksamkeit von Loeck.
Nach der Halbzeit mit einem Stand von 5:0 kommen die Deutschen nicht mehr ins Spiel, die Polinnen dagegen holen alles aus sich heraus, die Nummer 8 nutzt in der 25. Minute eine Lücke in der Abwehr zum einzigen Gegentor für Deutschland. Zu Beginn der Halbzeit nehmen die Deutschen noch das Tempo aus dem Spiel, kombinieren schön, aber die heraus gespielten Chancen scheitern an Polens Torfrau Kaczmarczyk. In den 2. zehn Minuten wird Deutschland von Polen permanent unter Druck gesetzt, dadurch verlieren die Spielerinnen die Übersicht, es kommt trotz vieler Chancen weiterhin zu keinen erfolgreichen Abschlüssen mehr und Torhüterin Loeck bekommt alle Hände voll zu tun. Für Polen hagelt es Verwarnungen und eine rote Karte wegen Handspiels im Strafraum, wodurch eine klare Torchance von Möller vereitelt wurde. Den folgenden 6 Meter führt Fatma Alkan aus, sie verfehlt das Tor. In den letzten drei Minute spielten die Polinnen in Unterzahl und dennoch gelingt es nicht mehr, die taktische Anweisung auf Attacke zu spielen, erfolgreich umzusetzen.
Torhüterin Loeck, seit 2002 zuverlässig dabei, meinte nach dem Spiel: „Für mich war eigentlich erst die 2. Halbzeit eine richtige Herausforderung, aber grundsätzlich bin ich in diesem Turnier sehr zufrieden mit mir und glaube daran, dass wir es schaffen können.“
Torschützinnen:
Laura Möller (2), Sabine Ziegler (2), Stefanie Ziegler (1)
nächster Spieltermin:
Halbfinale Donnerstag, 24.11.2011
15:00 Uhr - RUS vs GER - Idrottshuset
(mit Livestreaming über Web TV Teckentorget)
neuerer Bericht
älterer Bericht
Weitere Informationen auf diese Seiten:
förderer
partner
unterstützer
medienpartner